Diese drei Ratsmitglieder werden für die potenziell drei Bürgermeisterposten in Dortmund gehandelt: (v.l.) Ullrich Monegel (CDU), Barbara Brunsing (Grüne) und Norbert Schilff (SPD).
Diese drei Ratsmitglieder werden für die potenziell drei Bürgermeisterposten in Dortmund gehandelt: (v.l.) Ullrich Monegel (CDU), Barbara Brunsing (Grüne) und Norbert Schilff (SPD). © Montage: Klose
Kommunalpolitik

Parteien im Rat streiten: Wer soll erster Stellvertreter des OB werden?

Eigentlich schien die Besetzung hinter Dortmunds neu gewähltem Oberbürgermeister Thomas Westphal auf einem guten Weg. Doch jetzt gibt es Streit um den ersten Zugriff auf das Bürgermeisteramt.

Die Parteien im Rat sind derzeit mit zwei Sachen beschäftigt: Rechnen und Zählen. Worte wie Verfahren nach d‘Hondt und Hare/Niemeyer ertönen in den Fraktionsräumen, wenn es um die Umrechnung von Wählerstimmen in Ämter, Ausschuss-Vorsitze und Aufsichtsratsmandate geht. Doch vor allem beim ersten Zugriff auf das Amt des Bürgermeisters als OB-Stellvertreter gibt es Differenzen.

SPD-Doppelspitze nicht zwingend vorgegeben

Nächstes Gespräch am Dienstag

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite
Gaby Kolle

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.