Passagier ist nach Landung am Flughafen Dortmund um 2000 Euro ärmer

Bundespolizei

Ein Mann landet mit einem Flieger aus Split am Dortmunder Flughafen. Als er das Flughafengebäude verlässt, ist er um 2000 Euro ärmer. Die liegen nun bei der Bundespolizei.

Dortmund

01.09.2021, 12:01 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bundespolizisten haben am Dienstagabend (31.8.) einen Mann am Dortmunder Flughafen festgenommen. Ein Gericht aus Osnabrück hatte eine Haftstrafe verhängt, die der 44-Jährige nicht angetreten war, wie die Bundesbehörde am Mittwoch bekanntgab.

44-Jährigen wurde mit Haftbefehl gesucht

Der Mann war kurz zuvor aus einem Flieger aus dem kroatischen Split gestiegen, der um 19 Uhr gelandet war. Beim Passieren der Grenzkontrolle sei er dann von Bundespolizisten angehalten worden.

Dabei sei aufgefallen, dass gegen den Mann noch ein Haftbefehl vorlag: Wegen Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt sei er zur Festnahme ausgeschrieben gewiesen, berichtet die Bundespolizei.

Jetzt lesen

Das Amtsgericht Osnabrück hatte den Mann zu 90 Tagen Freiheitsstrafe verurteilt. Diese Strafe war der Fluggast aber bisher nicht angetreten.

Mann muss nicht ins Gefängnis

Mit einer saftigen Geldstrafe sei er einem dreimonatigen Aufenthalt in einer Justizvollzugsanstalt entgangen, berichtet die Polizei. Diese Reise kam den 44-Jährigen teuer zu stehen: 2000 Euro waren es, die ihn von dem Strafvollzugsantritt entließen.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt