"Pech gehabt" reicht FDP/Bürgerliste nicht

10.09.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Pech gehabt" reicht FDP/Bürgerliste nicht

Lokal Dr. Annette Littmann1 Neujahrsemfang FDP/Bürgerliste 24-1-2006 RN-Foto Laryea

In einem offenen Brief hat die Ratsfraktion FDP/Bürgerliste erneut massive Kritik an der Informationspolitik von Oberbürgermeister Dr. Gerhard Langemeyer geübt. Diesmal zum Klinikum. Weder habe die Verwaltung in der letzten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses eine umfassende Stellungnahme zur finanziellen Situation und zum Stand der Umsetzung des Zukunftsabkommens abgegeben, noch habe der OB, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der gemeinnützigen Klinikum GmbH ist, den Wirtschaftsprüfer zur Sitzung eingeladen. Der Wirtschaftsprüfer hatte die Umsetzung des Zukunftsabkommens kritisch beurteilt. Dazu hatte sich auch die Geschäftsführerin des Klinikums Mechthild Greive in der Ratssitzung eine Woche später trotz erneuter Nachfrage von FDP/Bürgerliste nicht geäußert.

Dieses Vorgehen widerspreche der Gemeindeverfassung und der Geschäftsordnung des Rates, kritisierte Fraktionschefin Dr. Annette Littmann (Foto). Eben so wie die Äußerung des OB, FDP/Bürgerliste habe "Pech gehabt", wenn Klinikum-Geschäftsführerin Greive die Frage zur Äußerung des Wirtschaftsprüfers nicht beantwortet habe.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt