Pflaster- und Mumien-Räuber sollen derselbe sein

Geständnis

Erst war es eine Mullbinde, dann Pflaster: Der im ganzen Gesicht gepflasterte, erfolglose Bankräuber von Unna hat gestanden, ein Jahr zuvor mit einer Mumien-Maskierung eine Bank in Westerfilde ausgeraubt zu haben. Die ungewöhnliche Tarnung ließ einen Zusammenhang vermuten und auch den Monat Dezember wählt der Mann scheinbar gerne für seine Überfälle.

Dortmund/Unna

, 16.12.2015 / Lesedauer: 2 min
Pflaster- und Mumien-Räuber sollen derselbe sein

So sah der "Mumien-Räuber" bei seinem Überfall der Westerfilder Volksbank im Dezember 2014 aus. Der Räuber hatte sein Gesicht zur Tarnung einbandagiert.

Er war mit Pflastern im Gesicht getarnt und hatte eine Spielzeugpistole im Fluchtwagen - so stellte die Polizei einen flüchtigen Bankräuber im Ruhrgebiet. Der 32-Jährige hatte am Dienstag eine Bankfiliale in Unna mit einem Zettel in der Hand betreten, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Jetzt lesen

Unter Vorlage des Schriftstücks verwies er auf eine Pistole und forderte Bargeld. Als er dies nicht bekam, sprang er ins Auto und flüchtete. Dabei hatte der verhinderte Räuber doppelt Pech: Bei der Abfahrt rammte er einen geparkten Pkw und wurde dann kurze Zeit später von der Polizei gestoppt. Außer der Spielzeugpistole fand die Polizei auch Autokennzeichen an dem Wagen, die eine Woche zuvor in Schwerte gestohlen worden waren.

Der Mann scheint Verbandsmaterial zu mögen

Bereits im Dezember 2014 war in Dortmund ein Geldinstitut von einem Einzeltäter überfallen worden, der sich Verbandsmaterial maskiert hatte. Damals war es eine Mullbinde, die das Gesicht unkenntlich machen sollte.

Jetzt lesen

Der Verdacht lag nahe, dass dieser Überfall ebenfalls auf das Konto des 32-Jährigen geht. Bei seiner Vernehmung durch den Haftrichter räumte der Mann am Mittwoch schließlich auch diese Tat ein, wie die Polizei am Abend mitteilte. Der Richter am Amtsgericht Unna erließ gegen den Dortmunder einen Untersuchungshaftbefehl, der allerdings unter Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde. 

Mit Material von dpa

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt