Rohrbruch in der Nähe des Phoenix-Sees sorgt für Chaos und Stromausfall

rnWasserrohrbruch

Die Gewalt des Wassers war heftig. Der Rohrbruch am Freitagmorgen (15.11.) auf der Alfred-Trappen-Straße riss nicht nur ein großes Loch in die Fahrbahn, er hatte auch unerwartete Folgen.

Hörde

, 15.11.2019, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es muss kurz vor 6 Uhr morgens gewesen sein, als das Wasserrohr, das im Untergrund der Alfred-Trappen-Straße liegt, seinen Geist aufgab. Gegenüber dem Haupteingang des Media-Marktes sprudelte das Wasser aus dem Boden und lief die Straße hinunter. Ein großes Loch blieb auf der Fahrbahn zurück.

Feuerwehr und DEW21 reagierten schnell, das Wasser wurde in Teilen von Hörde abgestellt. Auch ganze Häuserblöcke wurden aus Sicherheitsgründen vom Stromnetz genommen, was weitreichende Folgen für das Viertel zwischen der Straße Seekante und der Hermannstraße hatte.

Jetzt lesen

Hatte der Rohrbruch für den Verkehr keine weitreichenden Folgen, da nur ein kurzes Stück der Alfred-Trappen-Straße aufgrund der DEW21-Baustelle geschlossen werden musste, ging es beim Dentallabor Caninus hoch her. „Wir haben dort zwanzig Leute sitzen, die nicht arbeiten können“, sagt Zahntechniker Thomas Romanski.

Rohrbruch in der Nähe des Phoenix-Sees sorgt für Chaos und Stromausfall

Aufgrund des Wasserrohrbruches wurde in Teilen von Hörde der Strom, abgestellt. Deshalb blieb der Penny an der Alfred Trappen Straße geschlossen. © Jörg Bauerfeld

Das Labor liegt dummerweise genau in dem Bereich, in dem es neben Wasser auch keinen Strom mehr gibt. „Wir haben ja alle Arbeiten terminiert und sind gerade dabei, herumzutelefonieren. Einige Mitarbeiter sind schon bei Kollegen untergekommen“, so Romanski.

Penny-Markt geschlossen

Genau unter dem Dentallabor liegt der Penny-Markt. Kein Licht ist hier zu sehen, die Türen sind geschlossen. Dabei ist es 10 Uhr und eigentlich könnten die Kunden dort einkaufen. Die stehen aber vor den geschlossenen Türen und rätseln. Mit dabei ist auch eine Gruppe aus dem Montessori-Kinderhaus am Phoenix-See. „Wir wollten eigentlich für die Kinder einiges einkaufen“, so eine Mitarbeiterin des Kinderhauses, die zusammen mit zwei Kolleginnen und einer Gruppe Kinder ein wenig ratlos vor dem geschlossenen Discounter steht. Aber auch hier galt: kein Strom – kein Geschäft.

Rohrbruch in der Nähe des Phoenix-Sees sorgt für Chaos und Stromausfall

Das Phoenix-Gymnasium blieb geschlossen. © Jörg Bauerfeld

Strom gab es hingegen am Phoenix-Gymnasium, aber kein Wasser. Daher gab es für die rund 1000 Schülerinnen und Schüler ein unerwartetes langes Wochenende. Unterricht fand an der Schule am Freitag nicht statt. „Kurz nach 6 Uhr morgens bekam ich einen Anruf, dass die Schule kein Wasser hat, aufgrund eines Rohrbruches“, sagt Schulleiterin Annette Tillmanns.

Ihr war schnell klar, dass ohne Wasser kein Unterricht stattfinden konnte, da bestimmte naturwissenschaftliche Fächer nicht angeboten werden konnten und auch der komplette Sanitärbereich trocken liegt.

Rohrbruch in der Nähe des Phoenix-Sees sorgt für Chaos und Stromausfall

Chaos in Hörde wegen eines Wasserrohrbruchs. © Jörg Bauerfeld

Annette Tillmans musste dann das ganz große Rad drehen. Denn die 1000 Schülerinnen und Schüler mussten rechtzeitig vom Unterrichtsausfall informiert werden. „Ich habe zunächst angerufen, wen ich erreichen konnte und wir haben eine Schulpflegschaftsvorsitzende, die es raus hat“, so die Schulleiterin.

Über Whats-App, Mail und über die Schulhomepage machte die Nachricht vom Unterrichtsausfall am Phoenix dann die Runde. „Und wir waren gut“, sagt Annette Tillmann. „Lediglich 10 Schülerinnen und Schüler waren da.“ Die Lehrer mussten im Übrigen antreten.

Rohrbruch in der Nähe des Phoenix-Sees sorgt für Chaos und Stromausfall

Auch das Straßenschild hatte es umgehauen. © Jörg Bauerfeld

Am Montag (18.11.) wird der Unterricht am Phoenix-Gymnasium wieder planmäßig stattfinden. Die Reparaturarbeiten an der defekten Wasserleitung sollen noch am Freitagabend (15.11.) beendet sein.

Lesen Sie jetzt