Plantagen-Trio soll für lange Zeit in Haft

Urteil am Donnerstag

Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Das Landgericht will schon am Donnerstag die ersten Urteile gegen die Cannabis-Plantagen-Bande aus Dortmund und Kamen sprechen. Am Freitag startet dann der Prozess gegen den mutmaßlichen Haupttäter.

DORTMUND

von Von Martin von Braunschweig

, 18.04.2012, 18:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

 Der schwergewichtige Mann ist für seine Beteiligung an den kiloschweren Cannabis-Geschäften bereits zu einer Haftstrafe von zweieinhalb Jahren verurteilt worden. Im Gegenzug für diese milde Strafe hat er sich bereit erklärt, in allen noch kommenden Verfahren gegen seine Komplizen auszusagen.Am Mittwoch bestätigte er folgerichtig, die drei Angeklagten nicht nur zu kennen, sondern mit ihnen gemeinsam mehrere Cannabis-Plantagen in Derne, Dorstfeld, Kamen und Arnsberg betrieben zu haben. Den 34-Jährigen Dortmunder bezeichnete er dabei als eine Art Chef des Trios. „Ich glaube trotzdem, dass auch er nicht die größte Ahnung hatte“, so der Zeuge.  Die Schlüsselfigur sei ohnehin ein ganz anderer gewesen: Jener Kamener Musiklehrer und Geschäftsmann, in dessen Villa am 19. Oktober die erste Pflanzenzucht entdeckt wurde.

 Wenn die Richter die drei geständigen Mittäter am Donnerstag verurteilen, werden die Strafen keine großen Überraschungen mehr darstellen. Schon am ersten Verhandlungstag hatten die Richter den Männern bestimmte Höchststrafen in Aussicht gestellt. Entsprechend fielen am Mittwoch die Anträge der Staatsanwaltschaft aus: siebeneinhalb, sechs und fünf Jahre Haft.

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt