Plötzlich Millionär: So geht es jetzt für den Lotto-Gewinner aus dem Raum Dortmund weiter

rnLotto

Ein Lotto-Spieler aus dem Raum Dortmund hat über 32 Millionen Euro im Lotto gewonnen. Jetzt beginnt für den Gewinner eine entscheidende Phase. Denn die Gefahr für Fehler ist gerade hoch.

Dortmund

, 08.01.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine Person aus dem Raum Dortmund lebt den Traum aller Lotto-Spieler: Beim Internet-Tipp von Westlotto gewann sie 32.385.037,80 Euro. Das ist der viertgrößte Lotto-Gewinn in Nordrhein-Westfalen und der sechstgrößte, der jemals bundesweit erzielt wurde.

Mit Verkündung der Gewinnzahlen beginnt aber die Arbeit erst. Und die Gefahr steigt, im plötzlichen Reichtum Fehler zu machen. Bei Westlotto gehört deshalb eine „Gewinnerbetreuung“ zum Standardprogramm.

Der Gewinner hat sich bereits bei Westlotto gemeldet

„Es geht um einen ersten Kontakt mit dem Gewinner. Die Menschen befinden sich in einer Ausnahmesituation und es gibt Dinge, auf die man achten sollte“, sagt Bodo Kemper, Sprecher von Westlotto. Der aktuelle 32-Millionen-Gewinner hat sich bereits bei dem Unternehmen in Münster gemeldet.

Westlotto gibt keine Beratung zur richtigen Geldanlage, sondern allgemeine Tipps für den Umgang mit der Situation. Drei grundlegende Tipps des Lotto-Unternehmens: Stillschweigen bewahren, nichts überstürzen und sich umfassend beraten lassen.

„Man sollte nicht in die Kneipe gehen und die Lokalrunde schmeißen, das ist der Klassiker“, sagt Bodo Kemper. In einem Leitfaden von Westlotto für Gewinner heißt es: „Halten Sie den Kreis derer, die von dem Gewinn erfahren sollen, so klein wie möglich. Nur so schützen Sie sich wirkungsvoll vor ungebetenen Bittstellern,

ungefragten Beratern und vor dem Neid anderer.“

Aber auch in der eigenen Familie sollte das Thema sorgfältig besprochen werden. Je nach Alter der Kinder geht es etwa um Fragen wie deren weitere berufliche Zukunft oder rechtzeitige Vorsorge für Erbschaftsfragen. Entscheidend sei außerdem die Frage, ob man das Geld in der lokalen Bankfiliale einzahlt oder zu einer Großbank geht.

Besonderer Dortmunder Fall: Gewinner spendete 2004 den gesamten Gewinn

„Die Gewinnerbetreuung ist ein Angebot von Westlotto, wo jeder Großgewinner für sich individuell entscheiden kann, ob er dieses Angebot annimmt.“ Es gibt laut Bodo Kemper wenige einzelne Fälle, in denen sich Gewinner nicht beraten lassen. „Am Ende trifft jeder seine freie Entscheidung.“

In Dortmund gab es 2004 eine außergewöhnliche Situation. Ein Lottogewinner zögerte bis zum letzten Tag, seinen Gewinn abzuholen. Nach monatelanger Suche tauchte der Mann schließlich auf – und entschloss sich, eine Stiftung zu gründen und den gesamten Betrag zu spenden.

Der Dortmunder war zum Zeitpunkt des Gewinns Inhaber eines gut laufenden Unternehmens und war finanziell unabhängig. Nach längerer Abwägung entschied sich der damals 50 bis 60 Jahre alte Mann gegen den plötzlichen Reichtum und dafür, etwas Gutes zu tun. „Ein verdammt cooler Typ“, sagt damals ein Sprecher der Lottogesellschaft.

Lesen Sie jetzt