Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Politiker diskutieren über Ostwall-Parkflächen und Lärm-Probleme

Bezirksvertretung Innenstadt-West

Parkplatznot und Verkehr treiben die Bürger in einigen Bereichen der Innenstadt-West um. Die Politiker machen am 15. Mai beides zum Thema. In der Sitzung geht es auch um Schmutz und Lärm.

Dortmund

, 14.05.2019 / Lesedauer: 2 min

Lärm, Müll und Graffiti sind Themen, mit denen sich die Bezirksvertretung (BV) Innenstadt-West während der Sitzung am 15. Mai (Mittwoch) beschäftigt. Aber es geht auch um positive Dinge, beispielsweise um Förderungen für Vereine, Schulen, Kitas und Initiativen oder die Benennung von Straßen und Plätzen nach Dortmunder Persönlichkeiten.

Dauerthema in den BV-Sitzungen ist das sogenannte „Möllern“ an der Möllerbrücke - abendliche Treffen im Kreuzviertel, die für die Anwohner eine Belastung sind.

Das Kreuzviertel ist auch in Sachen Verkehrsbelastung und Parkplatznot mehrfach Thema. Dabei geht es beispielsweise um die Kreuzstraße, die Chemnitzer Straße und eine Fußgängerampel an der Hohen Straße/Neuer Graben.

Auch das Verkehrsgeschehen am Ostwall wird diskutiert. Die BV hatte die Verwaltung gebeten, zu prüfen, ob zwischen den Einmündungen Ostwall/Kaiserstraße und Ostwall/Arndtstraße versenkbare Poller den unerwünschten Durchgangsverkehr unterbinden könnten. Zu dieser Anfrage liegt den Bezirkspolitikern nun einen Antwort aus dem Stadtplanungs- und Bauordnungsamt vor.

Die Sitzung ist öffentlich und beginnt um 16 Uhr im Saal der Partnerstädte im Rathaus, Friedensplatz 1.

Lesen Sie jetzt