Polizei fasst Einbrecherbande - 2000 Beutestücke gesichert

Ermittlungserfolg begann in Berghofen

Eine Ermittlungskommission der Polizei konnte über 250 Straftaten einer 25 Mann starken Einbrecherbande aus Bosnien aufklären und 2000 Beutestücke sichern. Der Ermittlungserfolg begann im Dortmunder Stadtteil Berghofen. 11 Männer sitzen in Untersuchungshaft. In ihrer Organisation gelten sie nun als "Gefallene".

BERGHOFEN

, 30.03.2016, 10:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Alle Mitglieder der Einbrecherbande stammen aus der 1440 Kilometer von Dortmund entfernten bosnischen Stadt Zenica. Die Polizei erkannte während der Ermittlungen in dieser Stadt "ein unbegrenztes Nachwuchspotenzial von potenziellen Einbrechern". Wer von der Polizei festgenommen wurde, galt als "Gefallener" - und musste schnell ersetzt werden. Die Ermittlungskommission (EK) "Engel" konnte mindestens 25 Tatverdächtige identifizieren. 11 von ihnen sitzen inzwischen in Untersuchungshaft.

Polizisten beobachteten Täter in Berghofen

Den Einstieg in das sehr umfangreiche Verfahren gelang mit der Festnahme eines Tatverdächtigen im Dortmunder Süden. Im Stadtteil Berghofen war der Mann im September 2015 aufgefallen. Polizisten observierten den Vorort und überprüften den zunächst Unbekannten. Recherchen führten die Kommission der Dortmunder Kriminalpolizei in den folgenden Wochen bis in den Kern der Bande. Polizeibeamte aus den Präsidien Bochum, Essen, Oberhausen und Wuppertal unterstützten die "EK Engel".

Bande wohnte in Gelsenkirchen und Essen

Aktiv waren die aus Bosnien stammenden Einbrecher in Nordrhein-Westfalen und in Niedersachsen. Die in Essen und Gelsenkirchen wohnenden Täter reisten ins Münsterland, durch das Sauerland, in die Eifel, an den Westerwald, zum Niederrhein und durch die Ruhrgebietsstädte, um an mindestens 250 Tatorten zuzuschlagen. Unterwegs waren sie meistens mit wechselnder Besetzung in Dreiergruppen.

Bargeld und Schmuck sind die üblichen Beutestücke, die eine Ermittlungskommission in hoher Zahl den Taten und rechtmäßigen zuordnen können muss. Die Bosnier-Bande hatte auch Haushaltsgeräte mitgehen lassen - Kriminalbeamte stellten unter den 2000 Beutestücken auch einen Staubsauger sicher. Die Schadenssumme bewege sich insgesamt in einem sechsstelligen Bereich.

Im Fokus der Polizei

"Wohnungseinbrecher stehen im Fokus meiner Behörde", sagte Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange. Das Polizeipräsidium setzt verstärkt auf Ermittlungskommissionen, weil diese besonders erfolgreich arbeiten. Der Leiter der EK Engel, Kriminalhauptkommissar Roland Brüss, und seine Kollegen sind noch nicht am Ziel angekommen: Die 2000 Asservate müssen sie jetzt den Eigentümern zuordnen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt