Polizei fasst mutmaßlichen Supermarkt-Räuber

Nach Lichtbild-Fahndung

Mit einer Schusswaffe hat ein unbekannter Mann am 11. November den Rewe-Supermarkt am Körner Hellweg 37 überfallen.Die Polizei suchte am Ende mit einem Lichtbild nach ihm. Jetzt wurde er in Mülheim an der Ruhr gefasst und sitzt in Haft.

KÖRNE

12.11.2017, 15:19 Uhr / Lesedauer: 2 min
Polizei fasst mutmaßlichen Supermarkt-Räuber

Dieser Rewe-Markt am Körner Hellweg wurde am Samstagabend überfallen.

Update, 22. Dezember, 13.55 Uhr: Mutmaßlicher Räuber festgenommen, Fahndung beendet

Die Polizei hat den gesuchten mutmaßlichen Supermarkt-Räuber gefasst. Das geht aus einer Pressemeldung von Freitag hervor. Bereits am 4. Dezember konnten die Beamten – so heißt es in der Meldung – den Gesuchten nach einem Raub in Mülheim an der Ruhr festnehmen. Es handelt sich bei ihm um einen 21-Jährigen. Derzeit befindet er sich in Haft.

Update, 17. November, 11.04 Uhr: Polizei fahndet mit Foto nach Supermarkt-Räuber

Nachdem die Polizei den mutmaßlichen Täter bereits am Montag detailliert beschrieben hat, fahnden die Ermittler nun mit einem Foto nach dem jungen Mann.

Update, 13. November, 13.37 Uhr: Genaue Beschreibung des Supermarkt-Räubers

Die Polizei hat zum Raubüberfall auf einen Supermarkt in Körne neue Details bekannt gegeben. So gibt es jetzt eine genauere Beschreibung des mutmaßlichen Täters.

Er soll etwa 25 Jahre alt und 1,70 Meter groß gewesen sein. Seine Statur beschreibt die Polizei als schlank, er habe kurze dunkle Haare und spreche gebrochenes Deutsch. Zur Zeit der Tat war er mit einer ausgewaschenen Jeanshose und einer dunkelgrauen Winterjacke bekleidet. Der Verdächtige ist weiterhin auf der Flucht.

Ursprungsmeldung, 12. November, 12 Uhr:

Es war schon fast Feierabend, als der Räuber den Lebensmittelmarkt betrat und eine Kassiererin aufforderte, ihm das Bargeld auszuhändigen.

Wie eine Mutter auf Facebook schrieb, deren Sohn als Angestellter zur Tatzeit in dem Rewe-Markt war, hatte der Räuber alle Angestellten gezwungen, sich gegenseitig mit Kabelbinder zu fesseln. Die Polizei konnte dies am Sonntag auf Anfrage unserer Redaktion nicht bestätigen. Wie die Mutter ebenfalls schrieb, soll der Täter gewartet haben, bis um kurz vor 22 Uhr alle Kunden das Geschäft verlassen hatten.

Mit seiner Beute gelang dem Mann zu Fuß die Flucht. Alle Opfer blieben unverletzt. Sie sollen aber, wie auf Facebook von Angehörigen berichtet wurde, unter Schock stehen und eine psychologische Betreuung erhalten haben. Der Täter, so die Polizei, ist etwa 25 Jahre alt und sprach kein akzentfreies Deutsch.

Zeugen, die Hinweise auf die Identität des mutmaßlichen Supermarkt-Räubers geben können, melden sich bitte bei der Polizei Dortmund unter (0231) 1 23 74 41.

Lesen Sie jetzt
Nach Überfall in der Münsterstraße

Polizei folgt Blutspur - und findet Räuber

Nach einem Überfall auf der Münsterstraße am Mittwochmorgen hat die Polizei zwei mutmaßliche Räuber festgenommen. Die beiden Männer hatten einen 33-jährigen Dortmunder niedergeschlagen und ihm das Handy abgenommen. Von Thomas Thiel

Lesen Sie jetzt