Dortmunder Polizei fasst A44-Raser im Kreuzviertel

Raser

Ein Audifahrer hat am Mittwochabend auf der A44 mehrfach einen Pkw bedrängt. Dabei kam es fast zur Kollision. Was er nicht wusste: Im Auto vor ihm saß ein Polizist.

von Niko Wiedemann

Dortmund

, 12.12.2019, 16:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dortmunder Polizei fasst A44-Raser im Kreuzviertel

Die Polizei Dortmund hat am Mittwochabend (11.12.) einen Raser gefasst. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Die Polizei Dortmund hat am Mittwochabend (11.12) im Kreuzviertel einen Raser gestoppt. Der 48-jährige Dortmunder war zuvor mit seinem Audi auf der A44 in Richtung Dortmund unterwegs gewesen.

Im Bereich einer Baustelle mit Geschwindigkeitsbegrenzung fuhr er dicht auf das Fahrzeug vor ihm auf und bedrängte den Fahrer mit Hupe und Lichthupe. Als das Auto vor ihm Platz machte, beschleunigte der Audifahrer stark und raste an ihm vorbei.

Raser bedrängte Polizisten

Was der Drängler nicht wusste: Im Auto vor ihm saß ein Polizeibeamter, der gerade nicht im Dienst war. Der Polizeibeamte nahm sofort die Verfolgung auf und konnte den Audifahrer schließlich überholen.

Der Audi-Fahrer fuhr erneut dicht auf den Pkw des Polizeibeamten auf und überholte ihn. Dann zwang er ihn zu einer Vollbremsung, als er plötzlich, ohne zu blinken, vor ihm in die Spur zog.

Fahrer hatte Aggressionsprobleme

Ein Streifenwagen bemerkte den aggressiven Audifahrer in Höhe der B1 und konnte ihn letztlich zusammen mit dem betroffenen Polizeibeamten, der dem Raser gefolgt war, an der Ecke Landgrafenstraße/Wittelsbacherstraße festsetzen.

Ein Atemalkoholtest verlief negativ, der Fahrer gab allerdings an, sich wegen seines Aggressionsproblems in ärztlicher Behandlung zu befinden.

Gegen den Raser wird jetzt wegen Nötigung im Straßenverkehr und zwei weiterer Vergehen ermittelt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt