Polizei findet Cannabis-Plantage und Waffen im Wohnzimmer eines nervösen Dortmunders

Drogenfund in der Kaiserstraße

Erst gab es einen Streit, die Polizei ermittelte und suchte die Wohnung eines Verdächtigen auf. Dieser wurde sehr nervös. Wie sich herausstellte, nicht ohne Grund.

Dortmund

30.07.2019, 15:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Polizei findet Cannabis-Plantage und Waffen im Wohnzimmer eines nervösen Dortmunders

Die Polizei fand eine Cannabis-Plantage. © Polizei

In einer Wohnung in der Kaiserstraße hat die Polizei am Montagabend eine Cannabis-Plantage gefunden. Die Beamten der Kriminalpolizei stellten 50 Cannabis-Pflanzen und 22 Setzlinge sicher.

Der Grund, weswegen die Polizisten überhaupt zu der Wohnung in der Kaiserstraße kamen, war ein anderer: Sie ermittelten nach einer Auseinandersetzung und suchten einen Tatverdächtigen. Als solcher stellte sich der 33-jährige Bewohner nicht heraus. Er sei angesichts der Polizisten aber immer nervöser geworden, wie die Polizei mitteilt.

Professionell betriebene Indoor-Plantage

In der Wohnung fanden die Polizisten zwei professionell betriebene Zelte in Form einer Indoor-Plantage. Hinzugezogene Polizisten der Fachdienststelle stellten die Pflanzen sicher.

Neben den Drogenpflanzen fanden die Beamten drei Messer, die unter das Waffengesetz fallen. Außerdem fanden sie Böller, die so in Deutschland nicht zugelassen sind.

Der 33-Jährige wurde vorläufig festgenommen, musste aber im späteren Verlauf wieder entlassen werden. Ihn erwarten Strafanzeigen wegen des illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln, dem Handel in nicht geringer Menge von Betäubungsmitteln sowie Verstößen gegen das Waffen- und Sprengstoffgesetz.