Polizei kontrolliert 19-jährigen Autofahrer – Motto: „Einer geht noch“

Verkehrskontrolle

Bei einer Verkehrskontrolle am Donnerstag (7.1.) in Dortmund hielt die Polizei einen 19-Jährigen an. Es gab nicht nur einen Verstoß. Eine Polizeimeldung nach dem Motto: „Einer geht noch.“

Lütgendortmund

, 08.01.2021, 12:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei einer Verkehrskontrolle in Lütgendortmund hielten Polizisten einen 19-jährigen Autofahrer an - mit weitreichenden Konsequenzen.

Bei einer Verkehrskontrolle in Lütgendortmund hielten Polizisten einen 19-jährigen Autofahrer an - mit weitreichenden Konsequenzen. © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Bei einer Verkehrskontrolle am Donnerstag (7.1.) in Dortmund hielt die Polizei einen 19-jährigen Autofahrer an. Dabei stellten die Beamten nicht nur einen Verstoß fest. Der junge Mann hat nun eine klare Perspektive.

Ort der Kontrolle war die Lütgendortmunder Straße. Als ersten Verstoß stellten die Beamten fest, dass für das Auto keine Steuer entrichtet wurde. „Wir steigern uns“, schreibt Polizeisprecher Gunnar Wortmann. Verstoß Nummer 2: Das Kennzeichen an dem Fahrzeug wurde vor einiger Zeit als gestohlen gemeldet.

Wortmann: „Es geht weiter.“ Denn es folgt Nummer 3: Durch das angebrachte Kennzeichen sollte eine Zulassung vorgetäuscht werden. „Kennzeichenmissbrauch nennt man das.“

Klare Aussichten für den Verkehrssünder

„Zulassung?“, beschreibt der Polizeisprecher das strukturierte Vorgehen seiner Kollegen. Es folgt Verstoß Nummer 4: Das Auto war überhaupt nicht für den Straßenverkehr zugelassen.

Die Beamten hatten wohl eine Ahnung. „Zu guter Letzt ein Finale, das vorauszusehen war“, kommentiert Wortmann. „Nummer 5: Keinen Führerschein dabei. Ging auch nicht. Der 19-Jährige ist überhaupt nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.“

Die Polizei gibt eine klare Prognose ab: „Einen gültigen Führerschein wird er in absehbarer Zeit nicht bekommen.“ Sie bieten aber eine Perspektive: „Dafür diverse Anzeigen zu den Punkten 1 bis 5.“

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt