Polizei kontrolliert über 500 Fahrzeuge – fast 200 Verstöße festgestellt

Kontrolleinsatz

Ziel eines Kontrolleinsatzes der Polizei Dortmund war die Bekämpfung von Hauptunfallursachen. Das Resultat: 530 kontrollierte Fahrzeuge und fast 200 Verstöße – nicht nur wegen zu hohem Tempo.

Dortmund

02.07.2020, 14:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei einem Kontrolleinsatz hat die Polizei Dortmund am Dienstag (30.6.) 530 Fahrzeuge kontrolliert. Dabei sind 194 Verstöße festgestellt worden. Das berichtet die Polizei. Ziel des Einsatzes sei die Bekämpfung von Hauptunfallursachen im Straßenverkehr gewesen.

Das Ergebnis: Nach Geschwindigkeitsmessungen im Bereich Hohensyburg drohen gleich drei Fahrern Fahrverbote, so die Polizei. Ein 51-Jähriger aus Recklinghausen sei mit 86 km/h anstelle der erlaubten 30 km/h unterwegs gewesen, ein 46-jähriger Kölner sei mit 92 km/h statt der erlaubten 50 erwischt worden. Auch ein Dortmunder sei mit 55 km/h bei vorgeschriebenem Tempo 30 aufgefallen.

Insgesamt seien 143 Fahrzeuge mit zu hoher Geschwindigkeit gemessen worden. Unter anderem wegen Handys am Steuer, fehlendem Gurt und verbotenem Überholen seien zudem noch 26 Ordnungswidrigkeitsanzeigen und 25 Bußgelder verhängt worden.

Polizei berät Verkehrsteilnehmer

Sicherheitsberater der Polizei standen zudem laut der Mitteilung den Verkehrsteilnehmern beratend zur Seite. Es seien Präventionsgespräche geführt worden, Motorradfahrer seien hinsichtlich möglicher Gefahren sensibilisiert worden. Tipps habe es aber auch für Autofahrer gegeben, um entsprechende Gefährdungen für Motorradfahrer frühzeitig zu erkennen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt