Polizei kontrollierte am "Carfreitag" 150 Autos

Verwarngelder und Platzverweise

Der "Carfreitag" gilt als Start in die Tuning-Saison - in Dortmund wurde er intensiv von Polizei und Ordnungsamt begleitet. Die Polizei kontrollierte fast 150 Fahrzeuge in der Innenstadt und auf Phoenix-West. Es gab Verwarngelder für zu hohes Tempo und Platzverweise in der City - zwei Fahrzeuge wurden aus dem Verkehr gezogen.

DORTMUND

, 15.04.2017, 12:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Polizei kontrollierte am "Carfreitag" 150 Autos

Die Polizei kontrollierte an Karfreitag zahlreiche Fahrzeuge - manche wurden auch aus dem Verkehr gezogen.

Polizisten und Mitarbeiter des Ordnungsamtes Dortmund hatten an "Carfreitag" (14.4.) gut zu tun: In der Innenstadt und im Bereich Phoenix-West kontrollierten bis zum frühen Samstagmorgen fast 150 Fahrzeuge. Im Fokus standen dabei Geschwindigkeitsverstöße, aber auch technische Veränderungen an den Fahrzeugen.

89 Verwarngelder wegen zu hohem Tempo verhängt

Insgesamt verhängten die Beamten aufgrund von Geschwindigkeitsüberschreitungen 89 Verwarngelder und schrieben zehn Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen. Hinzu kamen 13 Verwarngelder sowie eine Ordnungswidrigkeits-Anzeige der städtischen Mitarbeiter. "Spitzenreiter" waren dabei drei Männer aus Paderborn (22), Dortmund (25) und Unna (20), die bei zulässigen 50 km/h mit Tempo 81, 80 und 79 erwischt wurden.

Für zwei Autofahrer war nach einer Begegnung mit der Polizei Feierabend: Polizisten beobachteten, wie der 24-jährige Dortmunder im Bereich des Schwanenwalls plötzlich in den Gegenverkehr fuhr - glücklicherweise ohne jemanden zu gefährden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über einem Promille. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet. Das Fahrzeug blieb vor Ort stehen. Einen weiteren Pkw stellte die Polizei aufgrund technischer Mängel sicher.

Bürger beschwerten sich wegen Lärmbelästigung in der Innenstadt

Sechs Anzeigen gab es am Freitag von der Polizei wegen technischer Mängel an Fahrzeugen, oder weil die Betriebserlaubnis erloschen ware. 20 Verwarngelder der Polizei sowie 48 des Ordnungsamtes hageltes es wegen des Verstoßes gegen ein Durchfahrtsverbot auf dem Phoenix-West-Gelände.

Gegen 21 Uhr erhielt die Polizei mehrere Anrufe von Bürgern, die sich über eine Lärmbelästigung im Bereich der Nebenfahrbahn am Ostwall beschwerten. Circa 150 Personen, die sich dort mit rund 70 Fahrzeugen aufhielten, erteilten die Beamten daraufhin Platzverweise, denen diese auch nachkamen.

Die Polizei kontrollierte auch auf den Autobahnen: Beamten stellten im Bereich der Rast- und Tankanlage Beverbach an der A 40 fast 510 Geschwindigkeitsverstöße fest, im Bereich der A 448 89 und auf der A 44 160.

Lesen Sie jetzt