Polizei stoppt Raser auf dem Dortmunder Wall

Tempo 76 statt 50

Die Polizei ist am Wochenende wieder mit Groß-Kontrollen gegen die "Tuning Szene" auf dem Wall vorgegangen. Dabei gingen den Einsatzkräften einige Temposünder ins Netz. Der Schnellste von ihnen wurde mit 76 km/h geblitzt.

DORTMUND

09.08.2015, 14:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Polizei stoppt Raser auf dem Dortmunder Wall

Die Polizei kontrollierte am Wochenende auf dem Wall.

Mehr als ein Dutzend Beamte kontrollierten von Freitag (20 Uhr) bis Samstag (1 Uhr) diverse Fahrzeuge im Bereich der Dortmunder Innenstadt, insbesondere im Wallbereich. Das Hauptaugenmerk lag hierbei auf der Kontrolle der zulässigen Geschwindigkeiten im Innenstadtbereich, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei.

900 Fahrzeuge nahm die Polizei unter die Lupe, drei unrühmliche Fälle stachen aus Sicht der Polizei hervor:

  • Ein 21-Jähriger aus Dortmund wurde mit seinem BMW bei zulässigen 50 km/h mit 76 km/h gemessen.
  • Ein 25-jähriger Dortmunder fuhr mit seinem Opel bei zulässigen 50 km/h mit 72 km/h.
  • Und bei einem 32-Jährigen aus Hamburg in seinem Audi zeigte das Messgerät eine gefahrene Geschwindigkeit von 71 km/h innerorts an.

Insgesamt ergaben die Kontrollen eine Ordnungswidrigkeitenanzeige (für den 21-jährigen Dortmunder) sowie 35 Verwarnungsgelder für das Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige folgte auf das Nichtbeachten einer roten Ampel. Die Polizei kontrolliert immer wieder im Wallbereich. Den letzen Großeinsatz gab es vor rund drei Wochen, damals erwischten die Polizisten einen Autofahrer, der fast doppelt so flott unterwegs war wie erlaubt.  

Lesen Sie jetzt