Polizei sucht mit Hubschrauber über Dortmund und Castrop-Rauxel nach Flüchtigen

Polizei-Einsatz

Mit einem Hubschrauber hat die Polizei am Dienstagabend in Dortmund und Castrop-Rauxel einen flüchtigen Jaguar-Fahrer gesucht. Letztlich wurde er gefunden - aber nicht vom Hubschrauber.

Bövinghausen, Merklinde

, 26.06.2019, 09:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Polizei sucht mit Hubschrauber über Dortmund und Castrop-Rauxel nach Flüchtigen

Der Hubschrauber kreiste am Dienstagabend über Castrop-Rauxel-Merklinde. © Stephanie Süper

Aktualisierung, 26. Juni, 9.15 Uhr:

Der Autofahrer, der am Dienstagabend mit seinem Jaguar vor der Polizei flüchtete und damit eine Verfolgungsfahrt quer durch Dortmund auslöste, wird im Laufe des Tages vernommen. Die Beamten konnten den jungen Mann und seinen Beifahrer gestern Abend gegen 21.40 Uhr im Castrop-Rauxeler Stadtteil Merklinde stellen. Für die Suche wurde auch ein Helikopter eingesetzt, gefunden hat den Fahrer schließlich aber ein Diensthund.

Zunächst konnte im Bereich Bockenfelder Straße/Kupferstraße an der Stadtgrenze Bövinghausen/Merklinde das Auto gefunden werden - ohne Insassen. Und auch ohne Kennzeichen. Diese, so hatten es Zeugen beobachtet, hatten die Insassen abmontiert und waren dann geflüchtet.

Als erstes war die Flucht für den mutmaßlichen Beifahrer beendet. Den 44-jährigen Dortmunder stellten Einsatzkräfte nach Zeugenhinweisen in der unmittelbaren Nähe. Als nächstes fanden die Beamten die Kennzeichen, die laut ersten Recherchen eigentlich nicht einmal zu dem abgestellten Wagen gehören. Und zu guter Letzt traf es schließlich auch den mutmaßlichen Fahrer, einen 34-Jährigen aus Castrop-Rauxel. Dieser hatte sich in einem Gebüsch in der Nähe versteckt. Denn entscheidenden Hinweis auf dieses Versteck gab ein Anwohner. Diensthündin Aika spürte den Gesuchten schließlich auf. Er begab sich ob ihrer Anwesenheit freiwillig aus seinem Versteck.

Die Polizei hatte den Fahrer am Dienstagabend gegen 20.30 Uhr im Zuge einer Geschwindigkeitskontrolle auf der Straße Langenacker in Oestrich angehalten. Der gab dann aber Gas und rammte bei der Flucht einen Dienstwagen, der anschließend nicht mehr fahrbereit war. Die Polizeibeamten wurden dabei aber nicht verletzt. Warum der Mann flüchtete, sollen die heutige Vernehmung und die weiteren Ermittlungen ergeben.

Der Autofahrer, der für die Polizei kein Unbekannter ist, fuhr laut Pressestelle ohne Fahrerlaubnis, zudem war sein Wagen nicht angemeldet und versichert. Nun muss er sich auch noch wegen Widerstands gegen die Polizei und Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Der Beifahrer ist wieder auf freiem Fuß, aber auch gegen ihn wird strafrechtlich ermittelt.

Erstmeldung, 25. Juni, 21.45 Uhr:

Die Polizei Dortmund hat unserer Redaktion bestätigt, dass sie am Dienstagabend mit einem Hubschrauber nach einem Autofahrer gesucht hat. Augenzeugen hatten sich bei unserer Redaktion mit dem Hinweis gemeldet, dass der Hubschrauber seit etwa 20.40 Uhr über Merklinde kreise.

Nach Angaben der Leitstelle hatte der Autofahrer auf Dortmunder Stadtgebiet kontrolliert werden sollen und war weitergefahren. Die Suche dauerte bis kurz nach 21.30 Uhr. Dann konnte die Polizei die Fahndung erfolgreich beenden und zwei Männer im Castrop-Rauxeler Stadtteil Merklinde festnehmen.

Den Wagen hatten die Beamten schon vorher sicherstellen können. Nach Informationen unserer Redaktion handelte es sich um einen schwarzen Sportwagen.

Lesen Sie jetzt