Polizei und Ordnungsamt sichern den Tremoniapark verstärkt ab

Nicht genehmigtes Antifa-Camp

Polizei und Ordnungsamt sind am Dienstagvormittag vermehrt in der Innenstadt unterwegs. Vor allem rund um den Tremoniapark sind viele Einsatzfahrzeuge der Polizei zu sehen. Damit wollen die Ordnungskräfte verhindern, dass die Antifa trotz Camp-Verbot versuchen könnte, in den gesperrten Tremoniapark zu gelangen.

DORTMUND

von Von Peter Bandermann und Sonja Kaute

, 28.08.2012, 11:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Seit vergangenem Donnerstag ist der Tremoniapark bereits gesperrt. Derzeit sind dort vermehrt Polizei und Ordnungsamt im Einsatz.

Seit vergangenem Donnerstag ist der Tremoniapark bereits gesperrt. Derzeit sind dort vermehrt Polizei und Ordnungsamt im Einsatz.

Derzeit sind laut unserem Reporter und Polizei allerdings nur wenige Mitglieder der Antifa in der Stadt und am Tremoniapark unterwegs.  Der Tremoniapark ist seit vergangenem Donnerstag gesperrt. Die Antifa hatte zuvor angekündigt, den Park als Basis für ein mehrtägiges Camp zu nutzen. Doch die Stadt verweigerte dem Camp die Genehmigung - wegen Sicherheitsbedenken von Ordnungsamt, Polizei und Feuerwehr.Seitdem gibt es immer wieder kleinere Demonstrationen der Antifa. Derzeit sind kleine Antifa-Gruppen an der Steinstraße und der Katharinentreppe unterwegs. Die Lage sei jedoch ruhig, so die Polizei. 

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt