Polizei verhängt 60 Strafen gegen Autofahrer auf dem Wall

Raser-Kontrollen

Bei erneuten Kontrollen auf dem Dortmunder Wall hat die Polizei über 100 Autofahrer und Fahrzeuge kontrolliert und dabei insgesamt 60 Verwarngelder und Ordnungswidrigkeitsanzeiten ausgesprochen. Am gefährlichsten unterwegs waren zwei junge Männer aus Hagen und Soest - mit 100km/h und mehr.

DORTMUND

23.07.2017, 13:33 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Traurige Spitzenreiter" nennt die Polizei die beiden jungen Männer, einen 26-Jährigen aus Soest und einen 29-Jährigen aus Hagen, die in der Nacht von Freitag auf Samstag auf dem Wall mit 100km/h und knapp darüber unterwegs waren. Sie gehören zu den insgesamt 60 Verkehrsteilnehmern, gegen die die Beamten Verwarngelder oder Ordnungswidrigkeitsanzeigen verhängten.

123 Menschen und fast 150 Fahrzeuge, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei, darunter PKW und Motorräder, wurden insgesamt kontrolliert. Viele der Strafen, die die Polizei verhängte, hatten ihren Grund wegen überhöhter Geschwindigkeit, aber auch technische Mängel, "Gurtverstöße" und "weitere Verkehrsverstöße" gehörten dazu. Einen PKW stellten die Beamten sicher, weil die technischen Mängel zu erheblich waren.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt