Polizei vollstreckt Haftbefehl am Flughafen – Mann wendet Gefängnis jedoch ab

Kontrolle am Flughafen

66 Tage: So lange hätte ein Mann, der mit Haftbefehl gesucht und von der Bundespolizei am Flughafen kontrolliert wurde, eigentlich in die JVA gemusst. Aber nur eigentlich.

Dortmund

, 31.05.2021, 12:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Bundespolizei hat am Sonntag (30.5.) am Flughafen Dortmund einen Haftbefehl vollstreckt. Aus einer Pressemitteilung geht hervor, dass ein Mann bei der Ausreise kontrolliert worden sei – und dieser von der Staatsanwaltschaft Oldenburg gesucht wurde.

Der Niederländer habe von Dortmund nach Nis (Serbien) fliegen wollen. Bei der Ausreisekontrolle sei er dann von den Beamten am Flughafen überprüft worden. Dabei habe sich herausgestellt, dass der Mann gesucht wurde.

Das Amtsgericht Oldenburg hatte den Mann wegen der Insolvenzverschleppung zu mehr als zwei Monaten Freiheitsstrafe verurteilt, heißt es in der Mitteilung. 66 Tage hätte er eigentlich im Gefängnis verbringen müssen.

Mann zahlt Geldstrafe

Daraus wurde jedoch nichts, denn: Der Mann habe eine Geldstrafe in Höhe von 2500 Euro bezahlt und die Freiheitsstrafe dadurch abwenden können. So ging es für den Mann nicht in die nächste JVA, sondern weiter ins Flugzeug nach Serbien.

Jetzt lesen

Dass die Bundespolizei am Flughafen Dortmund einen offenen Haftbefehl vollstreckt, ist kein Einzelfall. So wurden beispielsweise am 17. und 18. Mai gleich vier gesuchte Personen kontrolliert. Doch auch in diesen Fällen verhinderte das Zahlen einer Geldstrafe einen Aufenthalt in der JVA.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt