Polizei zeigte starke Präsenz - gute Stimmung im Stadion

Rund ums BVB-Spiel

Das Heimspiel des BVB gegen Frankfurt wurde von starker Präsenz der Polizei und verstärkten Kontrollen begleitet. Vier Tage nach dem Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus wollte die Polizei "für größtmögliche Sicherheit sorgen“. Die Stimmung im Stadion war gut - ein Stück weit kehrte die Normalität zurück.

DORTMUND

, 15.04.2017, 18:02 Uhr / Lesedauer: 2 min
Polizei zeigte starke Präsenz - gute Stimmung im Stadion

Die Polizei zeigte beim Heimspiel des BVB gegen Frankfurt verstärkt Präsenz.

Aktualisierung 20.04 Uhr: Polizei zieht positive Bilanz

Eben hat die Polizei Dortmund ihre Abschlussmeldung zum Spieltag geschickt und eine positive Bilanz gezogen. An- und Abreisephase sowie das Spiel selbst seien weitestgehend ruhig verlaufen. Polizisten fertigten fünf Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, Taschendiebstahls und Körperverletzung.

Zwischenzeitlich beschäftigte ein verdächtiger Gegenstand in der Nähe eines Fahrradparkplatzes am Nordwest-Ausgang die Polizei. Der Gegenstand stellte sich nach der Untersuchung durch einen Sprengstoffexperten jedoch lediglich als vergessener Rucksack heraus.

Eine Gruppe von "Problemfans" aus Frankfurt, so die Polizei, habe sie in Lünen beschäftigt, wo eine körperliche Auseinandersetzung gemeldet wurde. Die Polizei hielt 43 Personen fest, stellte deren Identität fest und erteilte Platzverweise. Die Einsatzkräfte stellten auch Passivbewaffnung sowie Pyrotechnik sicher. 

Am Stadion in Dortmund identifizierte die Polizei einen weiteren Tatverdächtigen bei den Vorfällen rund um die Begegnung gegen RB Leipzig verzeichnen konnte. Der Tatverdächtige erhielt eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs.

Stadionumfeld wurde Samstagmorgen genau kontrolliert

Die Dortmunder Polizei hatte sich nach eigenen Angaben für die Partie zwischen dem BVB und Eintracht Frankfurt ohnehin auf ein Risikospiel vorbereitet. Aufgrund der Ereignisse vom Dienstag hatte die Polizei ihre Präsenz rund um das Stadion aber noch einmal verstärkt. 

Auch war das Stadionumfeld am Samstagmorgen noch einmal genau kontrolliert worden. „Wir halten Ausschau nach allem, was verdächtig ist“, versicherte ein Sprecher am Morgen.

Die Anreise per Bahn zum Stadion sei ruhig verlaufen, teilte am Mittag ein Mitarbeiter der Leitstelle der Bundespolizei in Dortmund mit. Auch die Polizei in Dortmund verzeichnete "eine völlig entspannte Situation", wie sie auf Twitter mitteilte. Rund ums Stadion sicherten auch Beamte mit Maschinenpistolen Fans, Stadion und Mannschaft.

Dinge, an die man sich als Fußballfan wohl niemals gewöhnen möchte: Polizisten mit Maschinenpistolen in und am Stadion. #BVB#BVBSGE

— Tinneff Blog (@TinneffBlog)

Wir auch nicht, aber Sicherheit und Präsenz geht diesmal vor! https://t.co/3qJb3j0zho

— Polizei NRW DO (@polizei_nrw_do)

Der Mannschaftsbus wurde von einer großen Polizeikontrolle mit Fahrzeugen und Motorrädern bis ins Stadion eskortiert. Wartende Fans brachen in spontanen Applaus aus, als der Tross vorbeifuhr.

Stärkere Kontrollen und längere Wartezeiten

"Es wurde stärker kontrolliert, also sonst", berichtete eine Besucherin. Um das Stadion herum sei es ruhig gewesen, im Stadion sei die Stimmung - wie gewohnt - sehr gut gewesen. 

Man habe an den Eingängen länger warten müssen als als an üblichen Bundesliga-Spieltagen, sagte ein anderer Besucher. Vor dem Stadion sowie drinnen seien die Ereignisse aus der vergangenen Woche Hauptgesprächsthema unter den Fans gewesen: "Die sportlichen Erwartungen an die Leistung der Mannschaft waren nicht allzu groß nach der Woche."

(mit dpa)

Lesen Sie jetzt