Polizeieinsatz: 23 Verletzte im Gedränge beim Stadion-Einlass

BVB gegen Tottenham

Bei einem Polizeieinsatz vor dem Anpfiff der Europa-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und Tottenham Hotspur (3:0) sind am Donnerstagabend 17 englische Anhänger sowie ein Polizeibeamter und fünf Mitarbeiter des Dortmunder Ordnungsdienstes verletzt worden.

DORTMUND

, 10.03.2016, 23:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Polizeieinsatz: 23 Verletzte im Gedränge beim Stadion-Einlass

Der BVB gewann das Spiel gegen Tottenham deutlich mit 3:0.

Weil ein Großteil der "Spurs"-Fans erst kurz vor dem Anpfiff das Stadion erreicht hatte, war es beim Einlass zu einer Drucksituation gekommen. 80 Anhänger der Londoner kamen so ungehindert und unkontrolliert ins Stadion.

Stadiontore vorübergehend geschlossen

Daraufhin wurden die Stadiontore vorübergehend geschlossen. Beim Wiedereröffnen kam es dann zu Auseinandersetzungen zwischen Fans und Ordnern, die ein erneutes Schließen der Zugangstore und ein Eingreifen der Polizei-Einsatzkräfte nötig gemacht hätten, wie die Dortmunder Polizei am Abend mitteilte.

Um ein unkontrolliertes Eindringen der englischen Anhänger zu verhindern, sei Pfefferspray und der Schlagstock eingesetzt worden.

1000 Fans auf dem Alten Markt

3200 Fans von Tottenham hatten ihre Mannschaft nach Dortmund begleitet. Rund 1000 von ihnen versammelten sich zwischenzeitlich auf dem „Alten Markt“. Dort kam es laut einem Polizeibericht zum "Abbrand von mehreren pyrotechnischen Erzeugnissen", deren Verursacher zum Teil von der Polizei identifiziert werden konnten.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt