Preisverdächtig: Bekommt der Mengeder Buchhändler Michael Nau eine Auszeichnung?

rnHandel in Mengede

Michael Nau ist ein „Hans Dampf in allen Gassen“: immer einen Lesetipp parat, immer neue Ideen, immer ein offenes Herz. Am 26. September könnte sich all das auszahlen.

Mengede

, 11.09.2019, 17:32 Uhr / Lesedauer: 2 min

Er ist einer, den in Mengede fast jeder kennt: zwischen Büchern hinter der Ladentheke, in den Schulen beim Ausliefern von Sammelbestellungen oder bei Veranstaltungen im Stadtbezirk. Michael Nau ist Inhaber der Buchhandlung am Amtshaus. Er gibt dem Mengeder Handel ein Gesicht. Am Vormittag des 26. September hat er einen Termin im Westfälischen Industrieclub zu Dortmund am Alten Markt.

Eine feine Adresse. Noch feiner der Anlass: An diesem Vormittag verleihen der Handelsverband Westfalen-Münsterland und die National-Bank Dortmund den 19. Westfälischen Handelspreis. Michael Nau ist einer von vier Händlern, die für den Preis nominiert sind. Wer die prestigeträchtige Auszeichnung erhält – dieses Geheimnis lüftet der Handelsverband erst an diesem Vormittag.

Eigentlich wollte er nur für die Ausbildung bleiben

Bewerben kann man sich auf diesen Preis nicht. Es muss aber, so ist zu vermuten, jemand den Handelsverband auf den Mengeder Händler hingewiesen haben. Ein Gremium von Fachleuten benennt die Nominierten. Eine Jury aus Handelsexperten wählt den jährlichen Preisträger aus.

Michael Nau ist „engagiert“, „immer freundlich“ und „kann immer etwas empfehlen“. Das sagen Kunden. Seit sieben Jahren führt er die Buchhandlung am Amtshaus. 1993 begann er hier seine Ausbildung. „Eigentlich war das nur für die Ausbildungszeit gedacht“, erzählt er. Dann aber erkrankte Geschäftsgründerin Rosalinde Maletzki und musste aussteigen. Nau blieb. 2001 zog die Buchhandlung an ihre heutige Adresse, 2012 übernahm Michael Nau von Gisela Meininghaus das Ruder.

Preisverdächtig: Bekommt der Mengeder Buchhändler Michael Nau eine Auszeichnung?

Riesenandrang beim Martinsmarkt 2018. An diesem Tag feierte die Buchhandlung am Amtshaus ihr 30-jähriges Bestehen. © Stephan Schütze

„Ein Glücksfall für mich“, sagt der 49-Jährige. Er, der immer schon „gern viel gelesen“ hat, geht in seinem Beruf auf. „Es ist ein toller Gegenstand, mit Büchern zu handeln – anders als mit Socken.“ Es klinge billig, wenn er sage, er habe sein Hobby zum Beruf gemacht. „Aber es fühlt sich nicht nach Arbeit an.“

Es gibt keinen Dienst nach Vorschrift

Die Nominierung für den Westfälischen Handelspreis hat ihn überrascht. Weniger überraschend dürfte sie für Kunden, Vereine und Schulen sein. Denn, so heißt es in der Pressemitteilung von Handelsverband und National-Bank: Die Nominierung präsentiere Unternehmer aus der Region, „die dem stetigen Wandel im Handel mit Persönlichkeit, Phantasie und unternehmerischem Mut kreativ und beharrlich begegnen und damit zeigen, dass stationärer Handel nicht nur eine Vergangenheit, sondern auch eine Zukunft hat.“

Zwei Dinge sieht Michael Nau dafür als Grundlage. Da sei zum einen eine gute Infrastruktur: weit genug weg von der Innenstadt, ein funktionierender Stadtteil und eine zentrale Lage. Zum anderen: „Das Team muss stimmen“, sagt der Chef, „lesebegeistert, engagiert, vom Alter passend zur Zielgruppe“. Dabei gilt die Devise: „Es gibt hier keinen Dienst nach Vorschrift, aber es gibt volle Power.“

Aktionen und Ideen kennen keine Grenzen

Und die kennt kaum Grenzen. Mit immer neuen Aktionen und Ideen überraschen Michael Nau, Gisela Meininghaus, Hella Koch, Christine Early und die Auszubildende Anna Lefarth ihre Kunden. Nur ein Beispiel: Vor dem Michaelisfest 2018 sind Kinder und Erwachsene dem Räuber Hotzenplotz in Mengeder Geschäften auf der Spur – bevor Bezirksbeamte der Polizei ihn in einer spektakulären Aktion vor dem Buchladen verhaften und in den historischen Kerker im Amtshaus sperren.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Buchhändler Michael Nau für den Westfälischen Handelspreis nominiert

Der Mengeder Buchhändler Michael Nau ist einer von vier Nominierten für den Westfälischen Handelspreis. Am 26. September wird die renommierte Auszeichnung zum 19. Mal vergeben. Nau ist ein Gesicht des inhabergeführten Mengeder Handels: mit immer neuen Ideen, zum Teil spektakulären Aktionen und Engagement. Ein Blick ins Redaktions-Archiv:
11.09.2019
/
2015: Signierstunde mit Ester Barvar. Die Buchhandlung rückt auch lokale Autoren in den Blickpunkt. Die Mengederin Ester Barvar signiert den zweiten Band ihrer Fantasy Triologie. Ihre Bücher sind nicht nur Fantasy. Sie nehmen auch zeitkritische Themen auf. © Rüdiger Barz
2015: Leseförderung der besonderen Art. Die Krayt Riders kommen in die Buchhandlung. Ein Vorlese- und Aktivitätentag rund um Star Wars feiert das Lesen und das gedruckte Buch - auf eine "galaktisch coole" Art. © Stephan Schütze
2015: Wenn Ende September das Seniorenbüro zum Bücherflohmarkt in den Amtshauspark einlädt, ist Michael Nau indirekt dabei. Kunden geben ausgelesene Bücher bei ihm ab. Nau leitet sie an gemeinnützige Vereine weiter, die den Lesestoff auf dem Flohmarkt verkaufen. Mit auf dem Bild: Sylvia Peschke (Seniorenbüro Mengede), Britta Wienbrandt (Sparkasse Mengede) und Janine Sebrantke (Stadtbibliothek Mengede).© Stadt Dortmund
2015: "Mengede gestern & heute" ist ein Buchprojekt des Heimatvereins Mengede, das die Buchhandlung unterstützt. Franz Heinrich Veuhoff (l.) fand historische Aufnahmen im Vereinsarchiv, Ingo Herminghaus (2.v.l.) fotografierte das zeitgenössische Pendant. Die druckfrischen Exemplare präsentieren Michael Nau und Heimatvereins-Vorsitzender Hans Ulrich Peuser im Heimathaus am Widum.© Stephan Schütze
2016: Einstimmung auf die Fußball-Europameisterschaft. Die Buchhandlung am Amtshaus lädt zu einer Tauschbörse für Panini-Fußball-Bilder ein. Der Andrang an diesem Samstagmorgen ist riesengroß. "An dem Tag haben wir bestimmt weniger Umsatz gemacht", sagt Nau und lacht.© Stephan Schütze
2017: Die jüngsten Ansichtskarten von Mengede waren 30 Jahre alt. Irgendwann waren die Vorräte ausverkauft. Gemeinsam mit Jörg Brinkheger (r.), benachbarter Inhaber eines Fotostudios, legt Michael Nau eine neue Ansichtskarte mit fünf Motiven aus Mengede auf.© Uwe von Schirp
2018: Zu Lesungen lädt die Buchhandlung am Amtshaus regelmäßig ein. Am 1. März begrüßt Michael Nau (l.) Ben Redelings. Der liest aus seinen Fußballgeschichten. © Stephan Schütze
2018: Michael Nau hat die Romanfigur Räuber Hotzenplotz zum Michaelisfest eingeladen. Eine Woche lang "flüchtet" der Räuber durch Mengeder Geschäfte, etwa zu Bettina Müller-Friele (l.) in Müllers Fotobazar. Kunden nehmen die Spur auf und halten sie auf Fotos fest. In einer spektakulären Aktion nehmen Bezirksbeamte der Polizei Hotzenplotz schließlich fest und inhaftieren ihn in der alten Zelle im Keller des Amtshauses. © Stephan Schütze
2018: Am 11. November feiert die Buchhandlung am Amtshaus ihr 30-jähriges Bestehen. Bei einem Empfang zu Beginn des Martinsmarktes begrüßt Michael Nau viele Kunden und geladene Gäste. Dazu gibt's Jazz. © Stephan Schütze
2019: Michael Nau zeigt ein offenes Herz für Projekte. Mehrere Wochen bietet er in der Buchhandlung Upcycling-Produkte der Namaste-Nepal-AG des Heinrich-Heine-Gymnasiums zum Kauf an. Der Erlös kommt dem Aufbau einer Schule in Nepal zugute. © Uwe von Schirp
2019: Jan Meier ist Kunde der Buchhandlung am Amtshaus und begeisterter Radfahrer. Damit mehr Menschen Dinge mit dem Lastenfahrrad transportieren, verleiht er sein Gefährt kostenlos. In einem Pilotprojekt wird die Buchhandlung zur Verleihstation. Michael Nau hat die Idee, das Projekt mit einem Aktionstag für das Lastenfahrrad zu starten.© Uwe von Schirp

Michael Nau fördert lokale Buchprojekte und puscht weniger bekannte örtliche Autoren. Er geht in den Schulen ein und aus und unterstützt gemeinnützige Einrichtungen und Vereine.

„Im Vordergrund stehen aber immer die Bücher“, betont er. Und morgens, wenn er in den Laden kommt, haben über Nacht die Grossisten die Bestellungen des Vortages geliefert – manchmal 20 Kartons. „Das ist wie Weihnachten.“ Und wenn zweimal im Jahr Kataloge und Leseexemplare kommen, „stürzt man sich darauf“.

Lesen Sie jetzt