Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Preiswucher bei BVB-Tickets "kann passieren"

Interview mit Viagogo-Sprecher

1308 Euro für eine Eintrittskarte für das Spiel gegen Real Madrid: Wenige Stunden nachdem das Champions-League-Halbfinalspiel des BVB am Dienstag ausverkauft war, tauchten die ersten Karten zu Wucherpreisen im Internet bei der Ticketbörse Viagogo auf. So erklärt das Unternehmen diese Preise.

DORTMUND

von Von Jana Schoo

, 17.04.2013 / Lesedauer: 3 min
Preiswucher bei BVB-Tickets "kann passieren"

Viagogo-Unternehmenssprecher Steve Roest

Der BVB will hart gegen Schwarzhändler vorgehen. Von Seiten des Vereins heißt es: „Borussia Dortmund wird zunehmend in der Bundesliga und der UEFA Champions League, insbesondere im Hinblick auf das anstehende Halbfinale gegen Real Madrid, mit dem Problem des illegalen Handels von Eintrittskarten konfrontiert.“

Und weiter: „Es liegt in unserem ureigenen Interesse, den Schwarzhandel mit Tickets nachhaltig und effektiv zu unterbinden. Borussia Dortmund sieht sich nicht erst jetzt, sondern bereits seit jeher hierzu in der Pflicht. Sämtliche, uns bekanntgewordenen Verstöße (und solche, die noch bekannt werden) gegen die „Allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen“ und „Stadionordnung“ werden bei entsprechender Beweislage konsequent verfolgt und geahndet.“

„Viagogo ist ein Internet-Marktplatz, auf dem Verkäufer Tickets für Veranstaltungen anbieten. Wir als Unternehmen bewachen, dass die Karten beim Käufer rechtzeitig ankommen. Wir garantieren, dass die Leute rechtzeitig an ihre Karten kommen und ohne Probleme die Veranstaltung besuchen können.“  

„Viagogo ist nicht der Verkäufer. Das sind die Karteninhaber – und die setzen die Preise. Dieses Spiel ist im  Ruhrgebiet, wenn nicht sogar in ganz Deutschland aktuell die meist nachgefragte Veranstaltung bei Viagogo. Und da kann es passieren, dass der Preis so hoch liegt.“  

„Die einzige Regel bei uns ist die von Angebot und Nachfrage. Wenn die Verkäufer zu viel verlangen, dann müssen sie reduzieren oder sie verkaufen ihre Tickets nicht.“  

„Natürlich kann ich das verstehen. Aber das ist ein Problem des Primär-Ticketings und nicht unseres.“  

„Schwarzhandel passiert vor den Stadien. Dort besteht die Gefahr, an gefälschte Tickets zu gelangen, nicht aber bei uns. Wir bieten einen Service für die Fans von Borussia Dortmund. Ich sehe das so: Es gibt nur zwei Möglichkeiten, noch an ein Ticket für dieses Halbfinale zu kommen: Entweder sind Sie ein sehr guter Freund von Hans-Joachim Watzke oder Sie kaufen auf Viagogo.“  

„Wir prüfen jeden Verkäufer, bevor er etwas bei uns anbietet. Er muss eine gültige Kreditkarte vorzeigen und er erhält sein Geld erst nach der Veranstaltung. Wir überwachen jede Transaktion vom Anfang bis zum Ende.“

Der BVB will hart gegen Schwarzhändler vorgehen. Von Seiten des Vereins heißt es: „Borussia Dortmund wird zunehmend in der Bundesliga und der UEFA Champions League, insbesondere im Hinblick auf das anstehende Halbfinale gegen Real Madrid, mit dem Problem des illegalen Handels von Eintrittskarten konfrontiert.“

Und weiter: „Es liegt in unserem ureigenen Interesse, den Schwarzhandel mit Tickets nachhaltig und effektiv zu unterbinden. Borussia Dortmund sieht sich nicht erst jetzt, sondern bereits seit jeher hierzu in der Pflicht. Sämtliche, uns bekanntgewordenen Verstöße (und solche, die noch bekannt werden) gegen die „Allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen“ und „Stadionordnung“ werden bei entsprechender Beweislage konsequent verfolgt und geahndet.“

Lesen Sie jetzt