Probleme bei der DSW21-App verärgern Kunden

"Kinderkrankheiten"

Sie wirkt insgesamt recht übersichtlich, die im April gestartete neue Smartphone-App von DSW21. Mit ihr kann man aktuelle Verbindungen heraussuchen und digitale Tickets kaufen. Aber die neue App macht bisher mehr Probleme als die alte. Wir haben mit einer betroffenen Kundin gesprochen und bei DSW21 nachgefragt.

DORTMUND

, 26.06.2017, 10:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Probleme bei der DSW21-App verärgern Kunden

So sieht die neue App der DSW 21 aus.

Judith Rühr fährt gelegentlich mit den Bahnen der DSW. Die 56-jährige Dortmunderin findet es praktisch, dann keine Tickets am Automaten ziehen zu müssen, sondern sie aufs Handy zu laden. In der neuen App kaufte sie ein Zehnerticket. Aber: „Es ließ sich von dem Zehner-Ticket nur eine Fahrt abrufen, seitdem streikt die App“, sagt Rühr. Auch nach zwei Besuchen in DSW-Kundenzentren und zwei Telefonaten mit der Hotline war das Problem nicht gelöst. „Mir konnte keiner helfen, weil niemand weiß, wie die App funktioniert.“

Mitarbeiter hätten ihr gesagt, dass sie „null Ahnung“ davon hätten. Auch bei Rührs Problem, elf Euro aus der alten DSW-App – der „Öffeln-App“ – erstattet zu bekommen, konnte ihr zunächst niemand helfen.

"Vereinzelte Probleme" bei Vierer- und Zehner-Tickets

„Wir entschuldigen uns bei der Kundin für die Unannehmlichkeiten“, teilte auf Anfrage DSW-Sprecherin Britta Heydenbluth mit. Man werde sich kurzfristig um ihre Anliegen kümmern.

Grundsätzlich seien alle Vertriebsmitarbeiter bezüglich der neuen App geschult; die meisten Fragen landeten ohnehin per Mail bei den Spezialisten für dieses Thema.

In der Tat aber, bestätigt Heydenbluth, habe es beim Abruf von Vierer- und Zehner-Tickets wie bei Judith Rühr „vereinzelt“ Probleme gegeben: „Wir sind auf Fehlersuche und werden diesen natürlich beheben.“ Zu den „Kinderkrankheiten“ der neuen Anwendung zählen der Sprecherin zufolge auch „vereinzelte Doppelabbuchungen“. In diesen Fällen, so Heydenbluth, bitte man Kunden, sich direkt per E-Mail oder telefonisch bei DSW21 zu melden.

Seit dem Start der neuen App gebe es mehr Fragen und Beschwerden von Kunden als vorher zur alten App - das sei bei einem solchen Neustart aber nicht ungewöhnlich. Generell sind Handy-Tickets für Fahrten mit Dortmunds Bahnen und Bussen inzwischen durchaus gefragt. Die neue App haben laut DSW21 im Mai rund 20.000 Nutzer verwendet, die 3000 Tickets kauften.

Auch andere Apps zum Ticketkauf genutzt

Das ist zwar noch wenig. DSW-Tickets können Kunden aber auch seit Jahren mit der App „Handy-Ticket Deutschland“ kaufen. Mit ihr kann man auch in anderen Regionen Tickets kaufen.

Über Handy-Ticket verkauft DSW 12.500 digitale Tickets im Monat, 16.000 DSW-Kunden sollen die App regelmäßig nutzen. Aktuell machten Fahrscheine über Handy-Ticket und die eigene App nur ein Prozent aller verkauften Tickets von DSW aus, sagt Heydenbluth. „Wir merken aber, dass sich dieser Bereich sehr dynamisch entwickelt.“

Judith Rühr befand zunächst, sie wolle über die App „nie wieder“ ein Zehner-Ticket kaufen. Mit etwas Abstand sagte sie, sie versuche es erneut mit einem Vierer- – und dann wohl auch erneut mit einem Zehner-Ticket.

Jetzt lesen

Die DSW21-App
  • Die App gibt es für iOS und Android.
  • Kunden, die Probleme mit der DSW 21-App haben, wenden sich am besten unter Tel. 955-2720 an DSW oder per E-Mail:
  • Wenn ein Ticket wegen einer Störung der App nicht funktioniere, ist es laut DSW am einfachsten, noch eines zu kaufen und DSW zu kontaktieren. Der Vorgang sei im System sichtbar – ein Ticket werde dann storniert.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt