Profi zeigt die Kelle

Chaotische Zustände herrschten morgens an der Lessing-Grundschule - Autos fuhren zu schnell, Schüler rannten zwischen parkenden Autos auf die Fahrbahn. Damit ist jetzt Schluss.

12.03.2008, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Seit knapp einem Monat sichern professionelle Verkehrshelfer den Weg zur Schule an der Gneisenaustraße in der Nordstadt. "Die Idee entstand bei den Mitarbeitern des Quartierservices, die durch ihre Präsenz vor Ort schnell die Probleme erkennen", sagt Projektleiterin Uta Schütte-Haermeyer. Die Polizei übernahm die Ausbildung der vier Verkehrshelfer, die jetzt jeden Morgen von 7.20 Uhr bis kurz nach acht mit orangefarbenen Schutzwesten und Kellen vor dem Schulgebäude stehen.

"Seitdem geht alles viel geordneter ab", berichtet Schulleiter Godehard Buch. Das vorbildliche Verhalten, das seine Schüler unter den Augen der Sicherheitsprofis an den Tag legen, zeigen die Erwachsenen leider nicht immer. Polizist Jürgen Wurzel: "Viele fahren hier schneller als 30 km/h. Und nicht alle Eltern achten darauf, dass ihre Kinder an den sicheren Querungshilfen über die Straße gehen."

Die Mitarbeiter der GrünBau gGmbH (seit 20 Jahren als gemeinnützige Gesellschaft für soziale Beschäftigung tätig) sollen jetzt dauerhaft ihren wichtigen Job vor der Schule verrichten. Kurzfristig soll das neue Angebot auch auf andere Schulen in der Nordstadt ausgeweitet werden. Das JobCenter ARGE unterstützt den Quartierservice mit der Förderung von derzeit 57 Arbeitsgelegenheiten. weg

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt