ProMarkt schließt aus "wirtschaftlichen Gründen"

Indu-Park

Der ProMarkt im Indu-Park schließt zum 31. Juli dieses Jahres. Immerhin 23 Jahre war der Elektrofachmarkt in Oespel beheimatet. Möglicherweise ist die Konkurrenz von Media Markt und Berlet zu übermächtig geworden.

DORTMUND

von Von Bettina Kiwitt

, 04.04.2012, 19:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der ProMarkt im Indu-Park schließt nach 23 Jahren.

Der ProMarkt im Indu-Park schließt nach 23 Jahren.

Dieser Schluss liegt nicht ganz fern, wenn man die Begründung für Schließung vernimmt. Der ProMarkt schließe  „aus wirtschaftlichen Gründen“, teilt Kerstin Schneider von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Rewe Unterhaltungselektronik GmbH mit. ProMarkt gehört zur Kölner Rewe-Gruppe.

Bereits 1989 eröffnete der Elektrofachmarkt im Indu-Park. Von der geplanten Schließung sind 19 Vollzeitkräfte und vier Auszubildende betroffen. „Aufgrund der hohen Marktdichte in der Region kann voraussichtlich einigen Mitarbeitern eine Perspektive im Unternehmen geboten werden. Wir bemühen uns, besonders für die Auszubildenden gute Lösungen zu finden und eine Fortführung der Ausbildung sicher zu stellen“, so Kerstin Schneider.  

Künftig wolle sich das Unternehmen ganz auf die zweite Dortmunder Filiale im Stadtteil Aplerbeck konzentrieren. Schneider verspricht eine Stärkung des dortigen Standortes.   „Kunden des ProMarktes in Oespel müssen sich keine Sorgen machen: Mit Garantieansprüchen und anderen Anliegen können sie sich auch nach der Schließung des Marktes im InduPark an den ProMarkt in Aplerbeck oder eine der umliegenden Filialen in der Region wenden“, betont Schneider.  

Nach RN-Informationen gibt es weitere Veränderungen im Indu-Park. In das alte Gebäude des Hellweg-Baumarktes soll Multipolster einziehen. Das Unternehmen mit Sitz im sächsischen Burgstädt bezeichnet sich als „größte Fachmarktkette für Polstermöbel in Deutschland“, die internationales Spitzendesign „zum verblüffend günstigen Preis“ biete. Multipolster betreibt über 30 Filialen in sechs Bundesländern – vor allem im Osten – und Berlin. In Nordrhein-Westfalen ist die Firma bisher nur in Schwelm bei Wuppertal vertreten.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt