In großer Schärfe und Klarheit ist das Gewebe der nur walnussgroßen Prostata-Drüse dargestellt. Dr. Karsten Ridder erkennt genau: Tumor oder nur Entzündung. © Annette Feldmann
Neue Medizintechnik

Prostatakrebs sicher erkennen: Dortmunder Radiologe erklärt neue Diagnostik

Verdacht auf Prostata-Krebs! Auf den Schock folgt eine gefürchtete Untersuchung: die Biopsie, die Gewebeentnahme durch den Darm. Neue MRT-Geräte können Patienten das ersparen, sagt ein Dortmunder Arzt.

„Und sie können die Vorsorge verbessern. Denn Prostata-Krebs ist nicht mehr die Erkrankung von Opas. Auch Männer mitten im Leben können Prostata-Krebs bekommen. Es ist der zweithäufigste Männer-Krebs, im mittleren Alter sogar der häufigste“, erklärt Radiologe Dr. Karsten Ridder. Er ist ärztlicher Leiter des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) Prof. Dr. Uhlenbrock & Partner an der Kampstraße.

Erhöhter PSA-Wert kein sicherer Hinweis

Krankenkasse trägt MRT-Untersuchung

3-Tesla-Gerät Vorreiter für Region Dortmund

Entzündung durch Bakterien oder Radfahren

Früh erkannter Tumor ist heilbar

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.