Der Querdenken-Autokorso am Dienstag (20. Juli) führte zum Großteil durch den Dortmunder Nordosten. © Oliver Schaper
Mit Video

Querdenker-Autokorso in Dortmund – Verdächtiger Fund bei Polizeikontrolle

Viel weniger Teilnehmer als angekündigt, aber ein auffälliger Fund bei einer Polizeikontrolle: Zum achten Mal ist am Dienstagabend ein Querdenker-Autokorso durch Dortmund gefahren. So lief er ab.

Vermutlich wollten die Coronaschutz- und Impfgegner von „Querdenken“ am Dienstag (20. Juli) viel Aufmerksamkeit für ihre Ideologien in Dortmund gewinnen. Erneut zog ein Autokorso durch die Stadt, zum achten Mal, nach rund drei Monaten Querdenken-Pause.

Viel weniger Teilnehmer als erwartet

Vom Nordosten bis zum Wallring

Baseballschläger?

Viel Polizei, wenige Teilnehmer: Querdenker-Autokorso in Dortmund

Über den Autor
Reporter
1990 im Emsland geboren und dort aufgewachsen. Zum Studium nach Dortmund gezogen. Seit 2019 bei den Ruhr Nachrichten. Findet gerade in Zeiten von Fake News intensiv recherchierten Journalismus wichtig. Schreibt am liebsten über Soziales, Politik, Musik, Menschen und ihre Geschichten.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.