Ein Teil der Querdenker-Demonstration am 27.12. in Dortmund: In der Gruppe abgebildeten sind Mitglieder der rechten Szene in Dortmund zu sehen, dahinter trägt eine Demo-Teilnehmer ein Kind auf den Schultern. © Karsten Wickern
Meinung

Querdenker-Demos in Dortmund: Wo bleibt eigentlich der Gegenprotest?

Es gibt mal wieder Corona-Demonstrationen in Dortmund. Zuletzt wuchs die Zahl der Teilnehmer. Protest dagegen sucht man in Dortmund vergeblich. Das muss sich ändern, findet unser Autor.

Rund 650 Gegner der Corona-Politik sind am Montag (27.12.) durch Dortmund gezogen. Das waren so viele wie seit längerer Zeit nicht. In Sozialen Medien sorgen die Demo-Züge bei vielen für Empörung. Auf der Straße war davon herzlich wenig zu merken.

Eine harmlose Hülle

Über den Autor
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.