Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Radeberger stärkt Standort mit neuer Abfüllanlage

DORTMUND Bei den Dortmunder Brauereien braut sich was zusammen. Und zwar im positiven Sinne. Die Radeberger Gruppe will den Standort stärken. Geplant ist eine neue Abfüllanlage für die Braustätte an der Steigerstraße. Spätestens 2010 soll sie in Betrieb gehen.

von Von Achim Roggendorf

, 27.11.2008 / Lesedauer: 2 min
Radeberger stärkt Standort mit neuer Abfüllanlage

Wenn es nach der Gewerkschaft geht, soll am Montag bei der DAB gestreikt werden.

Manfred Sträter von der Gewerkschaft NGG freut sich über das Bekenntnis von Radeberger zum Standort. Dennoch bleibt er vorsichtig. Schon einmal war eine Abfüllanlage versprochen worden. Nach der Schließung der Brinkhoff´s Brauerei sollte bei der DAB 2006 eine dritte Anlage aufgebaut werden. Doch daraus wurde nichts. Damals war das ohnehin schwache Biergeschäft noch einmal im „zweistelligen Bereich“ eingebrochen.

Mittlerweile blickt man bei den Dortmunder Brauereien wieder optimistisch in die Zukunft. Dank Radeberger, die seit Mai 2007 kräftig in die heimischen Marken DAB, Kronen, Brinkhoff´s und Hövels investierten, und damit den Bierdurst der Dortmunder wieder weckten. NGG-Geschäftsführer Sträter bestätigt das. Dortmunder Bier sei wieder hoffähig. „Die Absatzzahlen für das laufende Jahr sind vielversprechend.“ Bei Radeberger wollte man sich zur „Investitionsplanung“ nicht äußern.

Lesen Sie jetzt