Radfahren und Nachdenken: Baroper veröffentlicht Reportagebuch

rnRadsport

Was haben Radsport und Lebensfragen miteinander zu tun? Ziemlich viel, findet Tom Laengner. Das sah auch ein Verlag so und veröffentlicht nun ein Buch, das Radfahrer aus aller Welt zeigt.

von Nicola Schubert

Barop

, 08.09.2020, 04:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Drei Jahre ist es her, dass Tom Laengner sein Leben änderte: Der Sonderschullehrer kündigte seinen Job und nahm das Risiko der Freiberuflichkeit auf sich. Seitdem ist er auf der ganzen Welt unterwegs. „Unterwegs“ heißt auch sein Reportage-Foto-Buch, das mit Sohn Nils entstand.

Radfahrer stehen im Zentrum

Radfahrer vor allen möglichen Kulissen hat Nils Laengner fotografiert. Mit 52 Fragen und Texten versucht Vater Tom in Anlehnung an die Bilder Impulse zu geben. „Ich gebe keine Antworten, sondern möchte inspirieren.“ Was brauchst du wirklich? Das ist so eine Frage, die laut Autor gerade in Zeiten von Corona brennender denn je ist.

Hintergrund des Buches sind Reportage-Reisen nach Afrika, die Vater und Sohn seit 2016 unternahmen. Der 63-Jährige wollte sein Afrika-Bild überprüfen und Lobbyarbeit für den Kontinent leisten. Schwerpunkt dabei war immer der Radsport. „Das war eher Zufall, mein Sohn ist da sehr begeistert“, sagt der Baroper.

Jetzt lesen

Finanziert durch einen Fahrradhersteller und die Vereinte Evangelische Mission erstellten die beiden Reportagen für verschiedene Magazine und organisierten zum Kirchentag 2019 eine Ausstellung. Daraufhin kam der SCM-Verlag mit der Buchidee auf die beiden zu. Jetzt ist das Ergebnis im Handel erhältlich.

Das Buch „Unterwegs“ von Tom Laengner und Nils Laengner ist für 16,99 Euro erhältlich, ISBN 978-3-7893-9861-2
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt