Radfahrer: Radweg an der Flughafenstraße wird oft durch parkende Autos blockiert

Radweg an der Flughafenstraße

Radfahrer Norbert Senge haben unsere „Nordost-Geschichten“ animiert, uns selbst Erlebtes mitzuteilen. Es handelt vom Dauerärgernis „rücksichtslose Autofahrern, die Radwege zuparken“.

Brackel

, 07.05.2019, 19:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Radfahrer: Radweg an der Flughafenstraße wird oft durch parkende Autos blockiert

Zu diesem Radweg, der bereits Thema unserer Berichterstattung war, steuert nun auch Radfahrer Norbert Senge selbst Erlebtes bei. © Harry Schulz

Die „Nordost-Geschichten“ vom vorigen Samstag, in denen es um den seltsamen Verlauf eines Radweges an der Flughafenstraße ging (siehe auch hier), haben Radfahrer Norbert Senge auf den Plan gerufen. Erst durch Einschalten der Bezirksvertretung Brackel und des Tiefbauamtes sei es ihm gelungen, die jetzige Markierung durchzusetzen. Sie hindere die Autofahrer aber oft nicht, sie weiterhin zuzuparken.

Diese Radwegführung sei aber auch schon vor der Markierung durch eine rote Pflasterung vorhanden gewesen. Abgesehen davon, dass der Radweg nicht den Richtlinien - was die erforderliche Breite betrifft - entspreche, sei er in dem dortigen Bereich permanent durch parkende Pkw verbotswidrig blockiert gewesen, so Senge weiter.

Blöde Bemerkungen und Beschimpfungen

Auf seinem fast täglichen Weg mit dem Fahrrad in Richtung Brackel habe er das erlebt. Wenn man die betreffenden Personen (soweit sie vor Ort zu sehen waren) auf ihr Fehlverhalten angesprochen habe, sei man noch durch blöde Bemerkungen und Beschimpfungen belohnt worden.

Er habe durch mehrmalige Schreiben an die Stadt Dortmund vergeblich versucht, hier eine Lösung zu schaffen. Eine Änderung sei abgelehnt worden.

Lesen Sie jetzt