Rätsel um seltsame Zeichen an Evinger Stadtbahnhaltestelle „An den Teichen“ gelöst

Nordost-Geschichten

Was bedeuten die mysteriösen Zeichen an der Evinger Stadtbahnhaltestelle „An den Teichen“? Diese Frage haben wir vorigen Samstag in den „Nordost-Geschichten“ gestellt. Das Rätsel ist gelöst.

Eving

, 21.03.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
So sieht die Zeichenfolge an der Stadtbahnhaltestelle "An den Teichen" aus, wenn man sie von der anderen Seite betrachtet

So sieht die Zeichenfolge an der Stadtbahnhaltestelle "An den Teichen" aus, wenn man sie von der anderen Seite betrachtet. © Andreas Schröter

Liebe Leserinnen und Leser, in der vorigen Woche hatte ich ja gefragt, was die seltsamen Zeichen „6m393“ auf einem Zaun an der Stadtbahnhaltestelle „An den Teichen“ in Eving wohl bedeuten sollen. Den entscheidenden Hinweis hat mit Felix Luca Richter gegeben (Danke, Herr Richter!). Man muss diese Zeichenfolge von der anderen Seite aus betrachten. Dann steht da „Epema“. Und Epema ist ein Streetart-Künstler, der vor ein paar Jahren ein Projekt namens „Bent Fences“ (gebogene Zäune) realisiert hat. Dazu gibt‘s auch ein Video auf Vimeo.

Natürlich ist es nicht erlaubt, so etwas zu tun. Graffiti - nur nicht als Bild sondern als Arbeit aus Stahl. Ich frage mich, wie man so etwas an einer auch von der Straße aus öffentlich einsehbaren Stadtbahnhaltestelle tun kann, ohne dass es jemandem auffällt. Zumal man ja auch die entsprechenden Gerätschaften braucht, den Stahl so zu bearbeiten, dass man am Ende daraus Buchstaben formen kann.

Nun ja, immerhin haben wir das Rätsel gelöst. Machen Sie sich ein schönes Wochenende und bleiben Sie gesund! Bis nächsten Samstag!

Andreas Schröter

Andreas Schröter © Privat

Lesen Sie jetzt