Räuber wird ohne Ticket im ICE erwischt und landet im Gefängnis

Haftbefehl

Ein verurteilter Räuber ist mutmaßlich ohne Fahrschein in einem ICE gefahren. Als ihn Bundespolizisten am Hauptbahnhof kontrollierten, stellten sie fest, dass eine Zelle auf den Mann wartet.

Dortmund

03.08.2020, 15:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Beamtin und ein Beamter der Bundespolizei stehen an einem ICE.

Eine Beamtin und ein Beamter der Bundespolizei stehen an einem ICE. © dpa (Symbolfoto)

Einen per Haftbefehl gesuchten Räuber haben Einsatzkräfte der Bundespolizei am Samstagnachmittag (1. August) im Dortmunder Hauptbahnhof festgenommen. Der Mann war aufgefallen, weil er einen ICE ohne Fahrausweis nutzte.

Gegen 17 Uhr wurden Bundespolizisten laut einer Mitteilung der Behörde wegen einer Personalienfeststellung zu einem ICE gerufen. Ein 32-jähriger Mann habe den Zug von Duisburg bis Dortmund ohne Fahrausweis genutzt.

Als er daraufhin überprüft wurde, hat sich laut der Bundespolizei herausgestellt, dass gegen den Mann ein Haftbefehl des Landgerichts in Mannheim vorlag.

Verurteilter Räuber

Das Gericht habe ihn bereits 2014 wegen Raubes zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von drei Jahren und einem Monat verurteilt. Von dieser Strafe musste der 32-Jährige laut der Mitteilung noch eine Restfreiheitsstrafe von 376 Tagen absitzen.

Aus dem ICE sei der Mann also in die Dortmunder JVA gebracht worden, wo er das kommende Jahr verbringen müsse. Zudem wurde laut der Bundespolizei ein weiteres Strafverfahren wegen Beförderungserschleichung gegen ihn eingeleitet.

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - zwei Mal am Tag bestens informiert

Lesen Sie jetzt