Ein Video aus einer Stadtbahn macht gerade die Runde, das eine heftige Szene zeigt. © Christian Gerstenberger
Kind verletzt?

Randalierer in der U-Bahn: Eine Sache gibt der Polizei Rätsel auf

Ein Mann hat in einer U-Bahn randaliert und dabei möglicherweise ein Kind verletzt. Nun hat die Polizei den Täter identifiziert. Insbesondere über ein Detail wundern sich die Ermittler jedoch sehr.

Es sind heftige Bilder, die ein bisher Unbekannter in einer Stadtbahn der Linie U42 aufgenommen hat: Ein Mann zerstört mit einer Bierflasche eine Glasscheibe in der Bahn. Die Splitter fliegen umher und treffen unter anderem ein Kleinkind in einem Kinderwagen.

Erst isst der Mann einen Burger weiter. Kurz darauf verlassen er und die filmende Person in großer Aufregung und schreiend die Bahn an der Haltestelle Burgholzstraße.

Das Video hatte sich über Messenger-Dienste und soziale Netzwerke schnell verbreitet. Zunächst war unbekannt, wann es entstanden ist.

Polizei: Bilder zeigen Vorfall vom 14.10.

Mittlerweile steht laut der Polizei Dortmund fest: Die Videobilder zeigen Geschehnisse vom 14.10. (Donnerstag). Die Polizei teilt am Dienstag mit, dass sie auf Grundlage des Films einen Tatverdächtigen identifiziert hat.

Der 36-jährige Dortmunder war bereits aufgrund anderer Delikte bekannt. Welche genau, nennt die Behörde nicht.

Laut Polizeisprecher Peter Bandermann hat der Mann eine Vorladung zur Vernehmung als Beschuldigter an seine Wohnanschrift erhalten.

Sachbeschädigung und versuchte gefährliche Körperverletzung

Der Vorwurf lautet Sachbeschädigung und versucht Körperverletzung. Der 36-Jährige kann persönlich bei der Polizei Stellung nehmen, ist dazu als Beschuldigter aber nicht verpflichtet.

Dortmunds Nahverkehrsbetreiber DSW21 hatte bereits am Montag rechtliche Schritte eingeleitet.

Es gibt jedoch ein großes Rätsel bei den Ermittlungen: Warum hat niemand die Polizei über den Vorfall informiert? „Niemand hat die 110 gewählt, es lag nichts dazu bei uns vor“, sagt Peter Bandermann. So konnten keine Personalien aufgenommen und niemand befragt werden.

Strafanzeige des Bahnfahrers lag vor – er hatte aber den Vorfall nicht bemerkt

Im Laufe des Dienstags stellte sich allerdings heraus, dass es doch eine Strafanzeige an besagtem Tag gab, die mit dem Vorfall in Verbindung zu bringen ist. Der Fahrer der Stadtbahn hatte am 14.10. nach dem Ende der Fahrt im Depot am Dorstfelder Hellweg die beschädigte Scheibe entdeckt und eine Sachbeschädigung angezeigt.

Dennoch: Der konkrete Vorfall ist von niemandem gemeldet worden. „Das erschließt sich uns nicht“, so Polizeisprecherin Kristina Purschke.

Warum wählte niemand die 110?

Auf dem Video sind mindestens zehn Personen zu sehen, die sich in der Stadtbahn befinden. Die Suche nach dem Urheber des Videos ist weiterhin Teil der Ermittlungen.

Der Polizei Dortmund sucht nach Zeugen für den Vorfall. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0231/132 7441 entgegen. Ausdrücklich wird auch die Familie des möglicherweise verletzten Kleinkindes aufgerufen, sich zu melden.

Ihre Autoren
Redaktion Dortmund
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite
Felix Guth
Redaktion Dortmund
Gut recherchierter Journalismus liegt mir am Herzen. Weil die Welt selten einfacher wird, wenn man sie einfacher darstellt. Um Zusammenhänge zu erklären, setze ich auf klaren Text und visuelles Erzählen – in Videos, Grafiken und was sonst dabei hilft.
Zur Autorenseite
Bastian Pietsch