Rapper Kontra K zieht wegen großer Nachfrage nach Tickets in die Westfalenhalle um

Warsteiner Music Hall

Wenn die neue Konzerthalle zu klein ist: Rapper Kontra K zieht im Herbst von der Warsteiner Music Hall in die Westfalenhalle 1 um. Aus zwei Konzertterminen wird einer.

Dortmund

, 20.03.2019, 16:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rapper Kontra K zieht wegen großer Nachfrage nach Tickets in die Westfalenhalle um

Der Berliner Rapper Kontra K bei seinem Auftritt auf dem Juicy Beats im Sommer 2018. © Oliver Schaper

Das Management des Künstlers teilt mit, dass der Rapper „auf Grund der großen Nachfrage“ am 5. November (Dienstag) in die Westfalenhalle umziehen wird. Ursprünglich waren zwei Termine am 29. und 30. Oktober in der Warsteiner Music Hall im Stadtteil Hörde angekündigt.

In die Westfalenhalle 1 passen rund 15.000 Fans

Die 2016 eröffnete Konzerthalle auf dem Phoenix-West-Gelände fasst rund 3600 Besucher. In die große Westfalenhalle passen mehr als 15.000 Besucher. Der Berliner Rapper geht im Herbst auf „Die letzten Wölfe“-Tour durch ganz Deutschland.

Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Laut Veranstalter wird für Fans mit bereits gekaufter Karte eine limitierte „Kontra K VIP Area“ in den besten Sitzblöcken der Westfalenhalle eingerichtet. Tickets für den neuen Termin am 5. November kosten 50,85 Euro.

Lücke im Konzertplan der Warsteiner Music Hall zwischen April und Oktober

Die nächsten Konzerte in der Warsteiner Music Hall bestreiten Rapper Samy Deluxe mit seiner Unplugged-Tour (23. März) und Sängerin Lina (24. März). Am 31. März macht das Comedyprogramm „Rebellcomedy“ in Dortmund Station.

Danach klafft im öffentlich einsehbaren Veranstaltungsplan der ehemaligen Phoenix-Halle im Augenblick eine große Lücke. Die nächsten Konzerte sind erst wieder für Oktober angekündigt.

Lesen Sie jetzt