Raserszene: Dutzende Verstöße in Dortmund – Polizei zieht trotzdem positives Fazit

Social-Media-Redakteur
Die Dortmunder Polizei kontrollierte über 100 Autofahrer in Dortmund. Symbolbild.
Die Dortmunder Polizei kontrollierte über 100 Autofahrer in Dortmund. Symbolbild. © picture alliance/dpa
Lesezeit

Zur Bekämpfung der Raser- und Poserszene in Dortmund hat die Polizei in der Nacht auf Sonntag (10.7.) einen Schwerpunkteinsatz durchgeführt und Personen sowie Fahrzeuge an unterschiedlichen Örtlichkeiten der Stadt kontrolliert.

Positives Fazit trotz vieler Verstöße

Wie die Beamten berichten, wurden von 21 Uhr bis 4 Uhr morgens in der Dortmunder Innenstadt und am Phoenix-See 91 Fahrzeuge und 103 Personen kontrolliert.

Die Polizisten stellten dabei 25 Geschwindigkeitsverstöße fest – unter anderem fuhr ein Motorradfahrer bei erlaubten 30 km/h mit 71 km/h an der Messstelle vorbei. Wie die Beamten melden, kamen dazu „24 Platzverweise, eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Führerschein sowie mehrere sonstige Verstöße. Bei zwei Fahrzeugen erlosch die Betriebserlaubnis wegen technischer Mängel.“

Obwohl die Beamten viele Verstöße ahnden mussten, zieht die Polizei dennoch ein positives Fazit nach den Kontrollen, denn: „Die Anzahl der festgestellten Szeneangehörigen waren deutlich geringer als in den Jahren zuvor.“ Im Bereich von Phoenix-West sichteten die Beamten sogar kein einziges Fahrzeug aus der Szene.

Trotz der Entwicklung kündigt die Polizei bereits weitere, regelmäßige Schwerpunkteinsätze an.