Rat vertagt Entscheidung über endgültiges Bolmke-Aus für Reiterverein

Protest vor dem Rathaus

Der Rat hat am Donnerstag die Entscheidung darüber vertagt, ob die Bolmke-Fläche nördlich des Schultenhofs nicht doch als neuer Standort für den Dortmunder Reiterverein in Frage kommt.

Dortmund

, 24.05.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rat vertagt Entscheidung über endgültiges Bolmke-Aus für Reiterverein

Noch hängt das alte Plakat an der Stockumer Straße. Vermutlich wird es noch ein bisschen länger hängen bleiben. © Michael Nickel

Die Mitglieder der Allianz für die Bolmke, die vor dem Rathaus mit Transparenten demonstrierten, waren nach der Ratssitzung nicht schlauer in der Frage, wie es um den langfristigen Erhalt der Bolmke-Fläche an der Stockumer Straße aussieht. Auf Vorschlag der SPD-Fraktion wird das Thema in der nächsten Sitzung des Umweltausschusses auf die Tagesordnung gesetzt, um es, so Monika Lührs, umweltpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, gemeinsam mit dem Landschaftsplan zu diskutieren.

Die Allianz hat nun Zeit, ihren Protest neu aufleben zu lassen. Weil sie davon ausgegangen war, dass das Bolmke-Aus für den Dortmunder Reiterverein besiegelt ist, hatte sie in der Bezirksvertretung Hombruch den Antrag gestellt, die Fläche nahe dem Schultenhof dauerhaft für den ökologischen Landbau zur Verfügung zu stellen.

Oberbürgermeister will Nutzungsoption für Reiterverein offen halten

Der Antrag wurde auch von der Bezirksvertretung Hombruch einstimmig angenommen und als eigener Antrag an den Rat weitergereicht, doch Oberbürgermeister Ullrich Sierau empfahl dem Rat, den Beschluss abzulehnen.

Auch wenn die Fläche nördlich der Stockumer Straße aus Zeitgründen für eine kurzfristige Verlagerung nicht in Betracht komme, solle eine mittel- bis langfristige Nutzungsoption hierfür offen bleiben.

Lesen Sie jetzt