Eine weitere Kostenerhöhung und Zeitverzögerung kündigt Baudezernent Arnulf Rybicki für die laufende Sanierung des Rathauses an.
Eine weitere Kostenerhöhung und Zeitverzögerung kündigt Baudezernent Arnulf Rybicki für die laufende Sanierung des Rathauses an. © Hans Blossey/Archiv; Montage: RN
Rathaus-Baustelle

Rathaus-Sanierung wird zur Kostenfalle – Baudezernent nennt erschreckende Zahlen

Seit Herbst 2020 ist das Dortmunder Rathaus eine Baustelle - und wird es auch noch länger bleiben. Denn die Sanierung braucht deutlich mehr Zeit und Geld. Nun nennt Baudezernent Rybicki neue neue Zahlen

Das Dilemma war seit spätestens einem Jahr absehbar. Damals sorgte nach einem Unwetter im Juli 2021 ein Wasserschaden für einen vorübergehenden Stopp und große Schäden auf der Rathaus-Baustelle am Friedensplatz. „Wir haben allein durch den Wasserschaden ein halbes Jahr verloren“, bilanziert Baudezernent Arnulf Rybicki.

Neue Kosten durch Ratssaal-Umbau

Ein Jahr Verspätung

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.