Raubserie: 25.000 Euro Belohnung ausgesetzt

Tabaklieferanten überfallen

Im Raum Dortmund wurden seit Jahresbeginn vier Tabaklieferanten ausgeraubt. Immer ging es um die Tageseinnahmen, einmal auch um Tabakwaren. Die Polizei ermittelt, eine Sicherheitsfirma hat jetzt eine Belohnung ausgerufen.

DORTMUND

, 12.02.2018, 19:06 Uhr / Lesedauer: 2 min
Raubserie: 25.000 Euro Belohnung ausgesetzt

© picture alliance / dpa

Ein Tabakgroßhändler, der bundesweit tätig ist, wird seit Anfang des Jahres regelmäßig ausgeraubt, zwei der vier Taten geschahen in Dortmund. Die Polizei in Recklinghausen geht von einer Serie aus, das Sicherheitsunternehmen setzt eine Belohnung von 25.000 Euro aus.

„Nein“, sagt der Mann von dem Sicherheitsunternehmen, „den Tabakgroßhändler kann ich nicht nennen.“ Sein Mandant, jener Großhändler, möchte nicht öffentlich genannt werden. Auch den Schaden, der dem Unternehmen zugefügt wurde, will er nicht beziffern. Man könne, sagt er schließlich, davon ausgehen, dass pro Raub ein jeweils fünfstelliger Schaden angerichtet wurde.

Raubserie begann in Waltrop

Die Serie, die es gibt, begann am 2. Januar in Waltrop. Der Lieferfahrer, der einen Tabakautomaten in einem Wohngebiet bestückten wollte, wurde niedergeschlagen und ausgeraubt. Drei Tage später, am 5. Januar, wurde ein Fahrer des Unternehmens im nördlichen Dortmunder Stadtteil Bodelschwingh bedroht. Der Fahrer wurde an seinem Lieferort erwartet, dort bedroht und ausgeraubt.

In Dorsten wurde dann knappe zwei Wochen später, am 18. Januar, ein Lieferfahrer mit einer Schusswaffe bedroht, auch hier traten zwei Täter auf. Die 1,85 bzw. 1,75 Meter großen Männer nahmen in diesem Fall nicht nur die Tageseinnahmen des Fahrers, sondern auch seinen Transporter mit. Der wurde später leer aufgefunden, die Zigaretten, die vorher noch im Wagen gewesen waren, waren mitgenommen worden. Im Nachgang dieser Tat veröffentlichte die Polizei Recklinghausen Ende Januar ein Phantombild.

Mit diesem Phantombild sucht das Polizeipräsidium Recklinghausen nach einem der zwei Verdächtigen.

Mit diesem Phantombild sucht das Polizeipräsidium Recklinghausen nach einem der zwei Verdächtigen. © Polizei Recklinghausen

Die bisher letzte Tat geschah am 8. Februar wieder in Dortmund. Hier erwartete lediglich ein Täter einen Fahrer des Unternehmens, bedrohte ihn und nahm die Tageseinnahmen aus dem Wagen, der Fahrer flüchtete in den Verkaufsraum einer Tankstelle.

Anonymität wird zugesichert

Die vier Fälle werden mittlerweile zusammen im Polizeipräsidium Recklinghausen bearbeitet, dort geht man davon aus, dass es jeweils dieselben Täter waren. In Recklinghausen wird ermittelt, in Klink an der Müritz greift man zu anderen Mitteln: Das dort ansässige Sicherheitsunternehmen, das für den Tabakgroßhändler arbeitet, setzt eine Belohnung von 25.000 Euro für Hinweise aus, die „zur Ergreifung der Täter und dem Auffinden der Beute“ führen. Den Hinweisgebern, so heißt es im Schreiben, wird Anonymität zugesichert.

Telefonisch soll man, so das Sicherheitsunternehmen, sich 24 Stunden unter dieser Nummer melden können: 0174/9542029. Wer Hinweise per Mail geben möchte, sollte diese Adresse anschreiben: versicherung-belohnung@web.de.

Lesen Sie jetzt

Gefesselt und ausgeraubt: Unbekannte haben am Sonntagmorgen in Dortmund-Dorstfeld einen schlafenden Lkw-Fahrer in seinem Führerhäuschen überfallen. Auch ein Messer war im Spiel. Nun sucht die Dortmunder

Lesen Sie jetzt