Rauch im Tunnel führt zu Staus - Autofahrer versuchten zu wenden

Bundesstraße 236

Plötzlich waren die Schotten dicht: Wegen eines defekten Fahrzeugs im Tunnel Wambel war die Bundesstraße 236 zeitweise in beiden Richtungen gesperrt. Jetzt ist der Tunnel wieder frei, der Stau aufgelöst. Für vier Fahrer wird er aber ein Nachspiel haben.

WAMBEL/BERGHOFEN

, 28.09.2017, 13:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rauch im Tunnel führt zu Staus - Autofahrer versuchten zu wenden

Auf der Bundesstraße 236 bildeten sich lange Staus in beiden Richtungen.

Um 12.57 Uhr gingen die Schranken runter. In beiden Richtungen war der Wambeler Tunnel für Fahrzeuge gesperrt. Ein defektes Fahrzeug im Tunnel hatte zu qualmen begonnen, die Rauchmelder im Tunnel lösten die Sperrung und einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr aus.

Vor den Tunnel-Zufahrten bildeten sich lange Staus. Um 13.33 Uhr war das Fahrzeug wieder herausgeschleppt worden, wie die Polizei mitteilte. Dann konnten auch die Autos in Richtung Lünen wieder fahren. Die andere Fahrbahn in Richtung Schwerte war schon vorher frei.

Ordnungswidrigkeitsanzeigen

Einigen Verkehrsteilnehmern dauerte die Wartezeit vor den Tunneltoren offenbar zu lang. Sie setzten einfach rückwärts, um noch die Ausfahrt zur Brackeler Straße zu erwischen, wie die Polizei mitteilte. "Wir haben vier Ordnungswidrigkeitsanzeigen geschrieben", so eine Sprecherin.

Das illegale Rückwärtssetzen erinnerte an einen Stau auf der Autobahn A1 in Richtung Köln. Dort sind mehrere Fahrzeuge einfach über den Seitenstreifen gefahren, um dann rückwärts über die Ausfahrt die Autobahn zu verlassen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt