Die Stadt Dortmund hat nach dem rechtskräftigen Beschluss des Oberverwaltungsgerichtes ein Gutachten zur Verhältnismäßigkeit von Infektionsschutzanordnungen in Auftrag gegeben. © dpa (Symbolfoto)
Coronavirus

Rechtsstreit um Dortmunder Quarantäne-Praxis könnte noch weitergehen

Per Eilbeschluss hat das Oberverwaltungsgericht Teile der bisherigen Quarantäne-Praxis der Stadt Dortmund gekippt. Die hat nun Konsequenzen gezogen, ist damit aber nicht die Einzige.

Das Oberverwaltungsgericht (OVG) NRW in Münster hat am Mittwoch (15. September) einen Eilbeschluss gefasst, der Strahlkraft hat. Die Richter hatten einer Familie Recht gegeben, die gegen eine Quarantäne-Anordnung des Gesundheitsamtes Dortmund geklagt hatte. Der Beschluss ist rechtskräftig, allerdings könnte der Rechtsstreit um die Dortmunder Quarantäne-Praxis noch weiter gehen.

Stadt Dortmund hat Quarantäne aufgehoben

Gesundheitsamt will Wohnungen begehen

Anwalt hält Schadensersatzansprüche für möglich

Über den Autor
Redakteur
Geboren in Dortmund. Als Journalist gearbeitet in Köln, Hamburg und Brüssel - und jetzt wieder in Dortmund. Immer mit dem Ziel, Zusammenhänge verständlich zu machen, aus der Überzeugung heraus, dass die Welt nicht einfacher wird, wenn man sie einfacher darstellt.
Zur Autorenseite
Bastian Pietsch

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.