Rewe-Supermarkt im Dortmunder Süden schließt

rnStandortaufgabe

Zu klein für heutige Ansprüche und nicht sehr modern ist eine Rewe-Filiale in Dortmund. Doch diese Filiale hat eine Fan-Gemeinde, die sich schon länger um die Zukunft des Supermarktes sorgt.

Benninghofen

, 13.08.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Markise hängt leicht schief in den Angeln, die Frischfleisch-, Käse- und Wurst-Theke wurde bereits vor Monaten aufgegeben: Die Nachricht, dass der kleine Rewe in Benninghofen schließt, überrascht nicht wirklich.

Seit Längerem gibt es Gerüchte, dass der Supermarkt endgültig aufgibt. Jetzt bestätigt die Rewe-Zentrale in Dortmund die Vermutung.

Weniger Kunden

„Wir bedauern es sehr, müssen den Standort in Dortmund Benninghofen aber zum Ende des Jahres leider schließen. Durch den rückläufigen Kundenstrom ist die Rentabilität des Marktes leider nicht mehr gegeben“, teilt Annika Amshove von der Rewe-Unternehmenskommunikation auf Anfrage mit. Geschäftsführer Uli Budnik wollte sich nicht zu den Plänen äußern.

Jetzt lesen

Die Bewohner in Benninghofen, Loh und Brücherhof bedauern die Aufgabe „ihres“ Marktes. Ein Kunde bezeichnet die Schließung als „herben Verlust“.

„Es gäbe dann nur noch den Pennymarkt und mit der Bäckerei Grobe auch nur noch einen Bäcker. Die nächsten Einkaufsmöglichkeiten wären dann in Niederhofen, Höchsten und Berghofen, was erheblich längere Wege bedeuten würde.“

Jetzt lesen

Viele nutzten den Markt an der Overgünne/Ecke Benninghofer Straße als fußläufige Alternative zum größeren und moderneren Einkaufsmarkt am Höchsten oder für den schnellen Einkauf zwischendurch. Zu dem Rewe gehören auch ein Getränkemarkt und eine Filiale der Bäckerei Malzers.

Lesen Sie jetzt