Richter zeigen IS-Video mit Anleitung zum Bombenbau

Terrorprozess am Landgericht

Im Dortmunder Terrorprozess gegen einen mutmaßlichen IS-Sympathisanten haben die Richter am Mittwoch ein Propaganda-Video der verbotenen Terror-Organisation Islamischer Staat (IS) gezeigt. Darin wird unter anderem gezeigt, wie man mit Haushaltsgegenständen eine Bombe baut.

DORTMUND

06.09.2017, 16:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Angeklagte und sein Verteidiger.

Der Angeklagte und sein Verteidiger.

Auf dem knapp halbstündigen Video, das beim Angeklagten gefunden worden war, ist ein maskierter Mann in Militäruniform zu sehen, der in einer Küche eine Bombe baut. Dazu verwendet er unter anderem ein Fieberthermometer, eine Salatschüssel, eine abgeschnittene Getränkedose, eine Spritze und ein Stromkabel.

Genau diese Gegenstände waren Anfang des Jahres auch beim Angeklagten gefunden worden. Auf dem Video ist später außerdem zu sehen, wie ein Mensch mit einem Rucksack in Todesangst durch die Wüste rennt und dann in die Luft gesprengt wird - offenbar um die Detonationskraft der zuvor gebauten Bombe zu demonstrieren. Auch diese furchtbar grausame Szene wurde im Gerichtssaal per Beamer an die Wand geworden.

Dem 21-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, einen Bombenanschlag in Deutschland vorbereitet zu haben. Er bestreitet das. 

Jetzt lesen

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Freitag bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt