Richtfest für das Ärztehaus: Diese künftigen Mieter stehen schon fest

Gesundheit in Schüren

Im Bereich der Gevelsbergstraße in Schüren entsteht die neue Mitte. Dazu gehört auch ein großes Ärztehaus. Wir haben zum Richtfest nachgefragt, wie das Angebot dort sein wird.

Schüren

, 16.05.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Richtfest für das Ärztehaus: Diese künftigen Mieter stehen schon fest

Richtfest am neuen Ärztehaus an der Gevelsbergstraße in Schüren. © Jörg Bauerfeld

Das Gebäude ist schon nicht klein. Dort, wo einmal die Sparkasse gestanden hat, ist in den vergangenen Monaten der Rohbau eines neuen Ärztehauses aus dem nassen Boden gewachsen.

Richtfest für das Ärztehaus: Diese künftigen Mieter stehen schon fest

Der Rohbau steht in direkter Nachbarschaft zur St.-Marien-Gemeinde. © Jörg Bauerfeld

Jetzt war Richtfest. Zeit, einmal nachzufragen, was in dem dreistöckigen Gebäudekomplex einmal zu finden sein wird, wenn er fertiggestellt ist. Laut Jörg Schrammeyer, Leiter Immobilien IDO, wird das im Oktober der Fall sein. „Jetzt geht es an den Innenausbau. Die Firmen dafür sind schon beauftragt“, sagt er.

Richtfest für das Ärztehaus: Diese künftigen Mieter stehen schon fest

Für die Gäste gab es was vom Grill und Kuchen vom Schürener Backparadies. © Jörg Bauerfeld

Einige der Mieter stehen schon fest. So werden in den neuen Räumen an der Gevelsbergstraße auch alte Bekannte anzutreffen sein. Das Physio-Team Felsmann wird dort einziehen, ebenso Frau Dr. Steinsieg. Dazu kommt ein Pflegedienst und auch eine Apotheke ist schon fest. Die wird in das Erdgeschoss einziehen. Dort ist noch eine kleine, rund 70 Quadratmeter große Fläche zu vergeben.

Richtfest für das Ärztehaus: Diese künftigen Mieter stehen schon fest

Zahlreiche Gäste nahmen an dem Richtfest teil. © Jörg Bauerfeld

„Wir sind auch noch auf der Suche nach Mietern“, sagt Schrammeyer. Ein Optiker könnte passen, auch ein Zahnarzt wird noch gesucht. „Es gibt noch die Möglichkeit sich auf der IDO-Seite zu bewerben.“

Schrammeyer wird froh sein, dass der Rohbau nun steht. Denn nach dem Ausschachten der Baugrube gab es massive Probleme mit dem Grundwasser. Das bekam man in Griff, was man auch an der Tiefgarage erkennen kann, in der die Kunden parken können. Auch vor dem neuen Gebäude werden noch weitere Parkplätze angelegt.

Lesen Sie jetzt