Riesige Wasserfontäne bricht in Wambel aus dem Boden

Wasserrohr beschädigt

Mehrere Meter schoss am Dienstagvormittag eine Wasserfontäne an der Wambeler Hellweg in die Höhe. Auf der Straße bildete sich eine große Pfütze.

Wambel

, 21.01.2020, 14:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gut zehn Meter hoch war die Wasserfontäne am Dienstagvormittag in Wambel.

Gut zehn Meter hoch war die Wasserfontäne am Dienstagvormittag in Wambel. © Christin Mols

Eine mehrere Meter hohe Wasserfontäne schoss am Dienstagvormittag am Wambeler Hellweg aus dem Boden - deutlich höher als das dreistöckige Gebäude, das direkt daneben gebaut wird.

Die Wassersäule in der Nähe der Haltestelle Rüschebrinkstraße der U-Bahn-Linie U43 ergoss sich mindestens seit 10.30 Uhr über die Straße und dort parkende Autos. Sogar ein Regenbogen war zu sehen.

Auf der Straße bildete sich eine große Pfütze.

Auf der Straße bildete sich eine große Pfütze. © Christin Mols

Das war passiert

Den Ursprung der Fontäne klärt eine Sprecherin von DEW21 auf. An der Stelle sei ein Standrohr gelegt worden, für die Bauarbeiten an dem entstehenden Gebäude.

Dieses Standrohr habe ein Bürger umgefahren, so dass es zu dem Schaden und in der Folge zu der imposanten Fontäne kam. Weil das Standrohr aber extra für die Baustelle gelegt worden war, seien keine Anwohner von der Wasserversorgung abgeschnitten gewesen.

Verursacher bekannt

Etwa gegen 12 Uhr sei der Schaden von Mitarbeitern der DEW21 behoben worden. Der Verursacher des Schadens ist der DEW nach eigenen Angaben bekannt.

Zum Sachschaden, der möglicherweise an dem im Bau befindlichen Gebäude oder abgestellten Autos entstanden ist, konnte DEW21 bisher keine Angaben machen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt