Ein Corona-Test: Das RKI vermeldet am Sonntag (28.11) die 40.000. Corona-Infektion in Dortmund. © picture alliance/dpa
Tägliche Neuinfektionen

RKI meldet 40.000sten Corona-Fall in Dortmund seit Pandemie-Beginn

Seit Beginn der Pandemie haben sich über 40.000 Dortmunder mit Corona infiziert. Die symbolträchtige Marke fiel am Sonntag. Trotzdem sinkt der Inzidenz-Wert leicht.

Mittlerweile 40.207 Personen in Dortmund hatten bereits nachweislich eine Covid-19-Infektion. Das geht aus der Online-Datenbank des Robert-Koch-Instituts am Sonntag hervor (Stand: 28.11.21 3.13 Uhr).

Keine weiteren Todesfälle in Dortmund gemeldet

Die 40.000-Marke fiel, als das RKI für Samstag (27.11.) 245 Neuinfektionen meldete, wovon zwei Fälle Nachmeldungen für den Freitag. Der Inzidenzwert für Dortmund sinkt nach Angaben des RKI leicht um 2,9 Punkte – von 260,5 am Samstag auf 257,6 am Sonntag.

Damit befindet sich der Inzidenz-Wert allerdings immer noch in der Nähe des bisherigen Allzeithochs von 266,8, das laut Datenbank der Stadt Dortmund am Dienstag (23.11) verzeichnet wurde.

Neue Todesfälle, die auf eine Erkrankung an dem Sars-CoV-2-Virus zurückzuführen sind, hat das RKI für Samstag nicht vermeldet. Seit Pandemie-Beginn sind damit unverändert 432 Menschen in Dortmund an oder mit Covid-19 verstorben.

Ein Blick in das Divi-Intensivregister zeigt, dass sich am Sonntag 18 Personen in Dortmund in intensiv-medizinischer Behandlung befanden, wovon wiederum neun invasiv beatmet werden mussten.

Für Deutschland insgesamt meldete das RKI für Samstag übrigens 44.401 nachgewiesene Neuinfektionen und weitere 104 Todesfälle.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.