Zum Abschied der Firestarter-Partyreihe standen die Menschen Schlange

rnParty im FZW

Zum letzten Mal fand am Samstag die Firestarter-Party statt – nach 18 Jahren. Über 1000 Gäste besuchten die letzte Ausgabe der Partyreihe. Beim Abschied im FZW gab es einige Höhepunkte.

Dortmund

, 07.04.2019, 19:06 Uhr / Lesedauer: 2 min

Man würde nicht meinen, dass nach diesem Samstagabend Schluss sein sollte. Eine über 100 Meter lange Schlange stand bereits um 23 Uhr vor dem Dortmunder FZW. Bis zur Parkplatz-Einfahrt des Westcenters sammelten sich die feierwütigen Menschen auf der Ritterstraße, als die Party ihre Pforten öffnete.

Das hatte einen Grund: Nach 18 Jahren verabschiedete sich die Firestarter-Party, eine der größten und lang anhaltendsten Partyreihen in Dortmund. Ein Abschied für immer. Doch der wurde gebührend gefeiert.

DJ Firestarter heizt der Menge ein

Die Menschen standen noch bis 1 Uhr vor dem FZW in der Schlange. Über 1000 Menschen besuchten die letzte Ausgabe der Firestarter-Party. Während drinnen schon gefeiert wurde, waren die Menschen draußen gespannt, tauschten sich über vergangene Partys aus.

Das FZW war voll, besonders in der großen Haupthalle war es brechend voll: Dort feierten die Partygänger in gewohnter Manier zu Rock-, Alternative- und Indie-Hits, die der Veranstalter, Chris Stemann (47), besser bekannt als „DJ Firestarter“, auflegte.

Die großen Rock-Hits

Songs von Rage Against The Machine, Kings Of Leon oder Nirvana heizten der Menge ein, sie tanzte energisch mit, es gab sogar kleinere Moshpits.

Im kleineren Club-Bereich ging es etwas entspannter zu. Zu Charts und Hip-Hop feierten die Leute, genauso gut gelaunt wie im Hauptareal. In der Bar verschnauften die Partygänger zu leiser Musik. „Es lief schon alles, was ich heute hören wollte, ich hab mich total totgetanzt!“, sagte ein leicht verschwitzter Besucher, während er an der Bar auf sein kühlendes Bier wartet. Ein anderer Partygänger meinte: „DJ Firestarter spielt einfach alle Hits, die geile Party wird mir fehlen.“

DJ Firestarter, Chris Stemann, bei der Arbeit.

DJ Firestarter, Chris Stemann, bei der Arbeit. © Ahmet Kilictek

Generell hatet man den Eindruck, dass der Abend ein bittersüßer Abschied war. Die Leute dokumentierten ihren Party-Abend mehr als man es sonst gewohnt ist, machten Videos und Fotos. Obwohl die Firestarter-Party zum letzten Mal stattfand, waren die Menschen gut drauf, wollten noch einmal beim Feiern alles geben und der Partyreihe ihren Respekt zollen.

In der Live Station fing alles an

Vor 18 Jahren, im Jahr 2001, wurde die Partyreihe Firestarter in der Live Station von Stemann ins Leben gerufen. 2009 zog die Party ins Sixx PM, danach legte DJ Firestarter im FZW auf.

Stemann ist 18 Jahre später zufrieden mit der letzten Firestarter-Party: „Ich wollte aufhören, wenn es am Schönsten ist, und das ist gelungen – die Stimmung war super, es hat Spaß gemacht!“ Obwohl er heute das letzte Mal zur Firestarter-Party einlud, will er weiter machen und sich neuen Projekten widmen. Man kann gespannt sein, mit welchen neuen Partys DJ Firestarter Dortmund überraschen wird.

Lesen Sie jetzt