Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rollerfahrer (17) flüchtet durchs Kreuzviertel vor Polizei

Ohne Führerschein unterwegs

Weil er ohne Licht auf der Lindemannstraße im Kreuzviertel unterwegs war, wollte die Polizei in der Nacht zu Mittwoch einen 17 Jahre alten Rollerfahrer stoppen. Doch der junge Mann dachte gar nicht daran, anzuhalten - und versuchte zu fliehen.

DORTMUND

08.10.2014 / Lesedauer: 2 min

Im Viertel selbst sei er mehrere Male im Kreis gefahren, bis er über die Kreuzstraße in Richtung Hohe Straße fuhr. An der Kreuzung Hohe Straße/Saarlandstraße ignorierte der Rollerfahrer eine rote Ampel, fuhr rechts auf den Gehweg, bog direkt wieder links in die Hohe Straße ab und fuhr weiter in Richtung Innenstadt, zum Teil wieder auf dem Gehweg. Nach wenigen Minuten konnten die Beamten den 17-Jährigen in Höhe der Gutenbergstraße mit Unterstützung einer zweiten Funkstreife stoppen. Die Polizei forderte ihn auf, vom Roller abzusteigen, wieder hörte der junge Mann nicht. Da der Motor noch lief und die Einsatzkräfte befürchteten, er könnte erneut fliehen, zogen sie ihm vom Roller und fixierten ihn. Einen Führerschein oder Fahrzeugpapiere hatte der Teenager nicht bei sich. Die Beamten entdeckten Aufbruchspuren am Fahrzeug. Der 17-Jährige sagte laut Polizei, er habe den Roller am Vortag von einem "unbekannten Typen" für 10 Euro gekauft. Nähere Angaben zu diesem Kauf machte er nicht. Wie genau er zu dem Roller gekommen ist, müsse noch untersucht werden. Auf den Fluchtfahrer warten nun Strafermittlungen wegen des Fahrens ohne Führerschein. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt